Institut

Bewusster leben und lieben

Intensiv-Seminar “Ins Leben sterben”

Dieses Seminar ist ein lebensbejahendes Intensiv-Seminar, das Dich in Kontakt kommen lässt mit Deiner ureigenen Lebendigkeit und Lebensfreude.

Viele Menschen, deren Zeit gekommen ist, dieses Leben hier auf der Erde zu verlassen, fühlen auf dem Sterbebett eine tiefe Reue darüber, nicht gelebt zu haben, was ihnen wichtig war.

Indem wir Dich mit sanften Übungen, Meditationen und Ritualen mit der Vergänglichkeit, dem Loslassen und dem Sterben in Kontakt bringen, hast Du die Möglichkeit, Schritt für Schritt Deinen Konflikten und Ängsten die damit verbunden sind, eine neue Wende zu geben.

Dadurch kann ein neues Bewusstsein in Dir entstehen, das Dich erkennen lässt, was Dir wirklich wichtig ist. Du entscheidest Dich dann bewusst für Dein Glücklich Sein und lässt Dich nicht mehr durch Deine Ängste und Scham leben.

Wie würdest Du leben, wenn Du wirklich furchtlos wärst?

"Ins Leben sterben" heißt: Dich ins Leben zu verlieben und Dich dafür zu öffnen, dass das Leben Dich begehrt.

Dieses Leben hat bis zum heutigen Tag noch niemand überlebt. Wenn Du den Tod, also das Loslassen alter Muster, findest, bevor er Dich findet, ist der Gewinn "Dein Leben".

Seminarvoraussetzungen

Das Seminar hat keine besonderen Voraussetzungen und ist hervorragend für den Einstieg in Selbsterfahrung und Tantra geeignet. Das Seminar ist offen für Frauen, Männer und Paare.

Teilnehmerstimmen zum Seminar

von Marc aus Allgäu

Seminar: Ins Leben Sterben
Es ist einfach nicht in Worte zu fassen wie ich mich fühle. Seit Jahren suche ich meinen Sinn des Lebens, meine Lebensaufgabe, das wozu ich auf dieser Welt bin. Unzählige Seminare habe ich gemacht (und nie einen Gästebucheintrag gemacht). Und hier, bei Euch Hanne und Brigit, finde ich völlig überraschend und ohne dass ich daran überhaupt gedacht habe: die Antwort. Danke für Eure Seminar-Kreation, Euer liebevolles Umsetzen, Euer ... ach, Worte helfen hier nicht. Danke, danke, danke. An alles mögliche hatte ich vorher bei diesem Thema gedacht, aber daran nicht.
Wow!

von Thomas aus nähe Ingolstadt

Liebe Hanne, Liebe Birgit,
vielen Dank für ein wunderbares Seminar, geleitet von zwei wunderbaren Menschen, getragen durch die Energie der Gruppe. Und die Essenz?
So viel ist sicher: Ich werde sterben. Und davor werde ich jeden Augenblick, jedes JETZT meines Lebens, ein bisschen bewusster, ein bisschen intensiver, ein bisschen beschwingter und freudvoller leben. Denn ich bin es mir Wert. Das Geschenk des Todes an das Leben ist die grenzenlose Unendlichkeit – das ist meine Essenz aus drei unvergesslichen Tagen.

von Hans-Jörg aus Harburg

Ins Leben Sterben.
MEIN Leben mit MIR in MEINEM Körper, mit wunderbaren Menschen, was für ein Geschenk.
Hanne und Birigt, DANKE für eure Präsenz, euer Einfühlungsvermögen, euer KÖNNEN einen Raum zu schaffen dies das zu Erleben, sich Bewust zu machen.
Ich grüße euch aus der Mitte meines Herzens.

von Viola

Dieses Seminar ist eigentlich ein Muss für jeden Menschen.
Obwohl der Tod in meinem Leben gefühlt keine große Rolle gespielt hat, habe ich unendlich viel gewonnen. Meine Erkenntnisse der letzten drei Tage werden mich bis an mein Lebensende (und darüber hinaus?) begleiten und mir dabei jeden Tag ein Wegweiser sein. Vielen Dank dafür, Hanne und Birgit. Und liebe Birgit, Dein Gesang klingt nach und nach und nach und ...
Sooooo schön! DANKE!
für dieses vertiefende Wochende.
Guten Jahresausklang und bis bald im Sonnentor bei der dritten/vierten Auflage

von Axel aus Oberbrunn

ein wunderbares Seminar
Das Seminar "Ins Leben sterben"von Hanne und Birgit im wunderschönen Knaubenhof zeigte mir einmal wieder: Du kannst Dich so oft wie möglich mit dem Tod beschäftigen, er kommt trotzdem (in unterschiedlichen Dimensionen) und plötzlich. Immer wieder auf das Jetzt zurück geworfen hat auch das tantrische Ritual eine ganz andere Qualität.
Später gibt es nicht, ein "sich nicht trauen" ist in seiner eventuellen, späteren Trauer darüber schnell spürbar.
Das Leben ist jetzt, es ist voll da. Ein bißchen Leben geht eh nicht.
Ich bin dankbar, dabei gewesen zu sein. Ich wurde reich beschenkt.

von Monika aus dem Allgäu

Liebe Hanne, Liebe Birgit,
1000 Dank für ein wundervolles Seminar - wahrhaft voller Wunder! Hohe Seminarkunst in der Konzeption des Seminars und in Eurer Leitung: so viele Erfahrungsräume, die ihr für mich aufgemacht habt und die mich so sehr lebendig gemacht haben.
So viel ist sicher: unvergesslich wirksam

Herbert aus Vorarlberg

Ins Leben sterben, ich bin immer noch berührt, obwohl dieses Seminar schon vor 4 Wochen stattgefunden hat. Bedanken möchte ich mich bei Birgit und Hannelore und den Assistentinnen/en, für die phantastische Aufarbeitung dieses Themas....loslassen! Das was uns täglich begegnet, das sterben und leben unweigerlich einander bedingen. Ein ganz Großes Herzliches Danke.

Martin

Liebe Hannelore, Birgit, Christina, Charly, und alle (wirklich!) TeilnehmerInnen,
ich möchte Euch für diese sehr bewegenden Tage im Advent danken. Es war einfach stimmig, die Herzen waren dabei. Danke!
Martin

Michael & Margot aus München

„Muss ich denn sterben, um zu leben?“
So hat Falco 1998 in seinem Song „Out Of The Dark (Into the Light)“ gefragt.
Die Antwort hat dieses überwältigende Seminar gebracht: JA! unbedingt und uneingeschränkt!
Das Leben will uns erfüllen, findet häufig keinen Platz in uns, bleibt draußen und wartet geduldig.
-Bis wir bereit sind ihm seinen Raum zu geben- Raum schaffen, Platz schaffen, alte, ehemals wichtige Muster ent-sorgen, und staunend bereit sein das Leben einströmen zu lassen.
Beim Erinnern an die Tage im Knaubenhof kribbelt jede Zelle, freudig erregt, neugierig auf das was kommt.
Bewusster sterben um bewusster leben und lieben zu können. Danke an euch, Hannelore und Birgit, und an alle, denen wir begegnen durften!

Bernhard aus Regensburg

„Ins Leben sterben“
Ein wenig selbstgefällig schrieb ich am letzten Seminartag diesen Satz als Essenz von vier beeindruckenden Tagen:
„Wenn nicht jetzt - wann dann?“
Und vergaß dabei das Wichtigste: mich!
Hannelore holte mich mit ihrem Kommentar von meiner Wolke, auf der ich mich doch schon so komfortabel eingerichtet hatte: „Und wenn nicht ich – wer dann?“
Und damit bin wieder ich in der Verantwortung!
Danke, liebe Hannelore!
Birgit und Hannelore beeindruckten immer wieder mit ihrer Lebensweisheit.
Assistentin Christina tanzte bei inspirierender Musik leichtfüssig, wie ein Wirbelwind, durch den Raum.
Und der humorvolle Assistent und Playboy Charly und sein cooler Tantra-Bär, brachten uns immer wieder zum Schmunzeln.
Ich danke auch allen teilnehmenden "Königinnen, Königen, Dienerinnen und Dienern", denen ich mich in vertrauensvollen Gesprächen und Ritualen zeigen durfte und die sich mir zeigten. Und wieder selbstgefällig könnte ich jetzt sagen:
„Durch das Seminar habe meine Angst vor dem Tod überwunden.“ Die Wahrheit ist: meine Angst vor dem Sterben wurde nicht kleiner.
Wie groß sie tatsächlich ist, werde ich erst wissen, wenn ich dem Tod ins Auge blicke.
Dass durch dieses Seminar meine Angst vor dem Leben kleiner wurde, weiß ich allerdings.
In seinem Buch „Stille spricht: Wahres Sein berühren“ schreibt Eckhart Tolle:
„Tod ist nicht das Gegenteil von Leben. Leben hat kein Gegenteil. Das Gegenteil von Tod ist Geburt. Leben ist unvergänglich.“
Und das erinnerte mich wieder an mein neues Lebensmotto:
„Wenn nicht jetzt - wann dann?
Und wenn nicht ich – wer dann?“
Und wann kommst du?

Anke aus Bonn

Bin gestern Abend spät, aber ganz erfüllt von eurem so berührenden und wichtigen Seminar "Ins Leben sterben" heim gekehrt. Vieles, was ich zu diesem großen Thema bereits oft gehört oder gelesen hatte, machte plötzlich Sinn für mich, weil ich es er-leben und spüren durfte. Ich bin meinem Wunsch, mehr Vertrauen ins Leben, so wie es ist zu haben, und die Dinge so zu nehmen, wie sie sind, sehr viel näher gekommen. Das verdanke ich eurer wunderbaren Art diese Tage zu gestalten, liebe Hannelore und liebe Birgit. Es gab Nahrung für den Körper und besonders für die Seele in Fülle. Ich konnte meine Grenzen wieder ein Stück erweitern und feststellen, dass gar nichts Schlimmes geschieht, wenn ich mich mit Leichtigkeit und Vertrauen einlasse, außer dass ich bereichert daraus hervor gehe.
Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit ging mir ein Liedtext meines Lieblingssängers Peter Makena nicht mehr aus dem Kopf: "If you don´t fight with life, life simply helps you and takes you on its shoulder..."
In diesem Sinne ganz herzlichen Dank an euch beide, eure helfenden Engel Christine und Charly und allen Teilnehmer/inne/n für diese bereichernde Erfahrung.

Thomas aus St. Ingbert

Seminar "Ins Leben sterben"
Liebes Birgit- und Hannelore-Team, in eurem Seminar lernte ich das "STERBEN" als etwas BESONDERES und LEICHTES zu sehen. Voraussetzung ist, satt vom "LEBEN" zu sein. Greift zu, es ist genügend Leben für alle da!
Vielen Dank an euch beiden tollen Frauen und auch an die "guten Geister" Christina und Charly.

Peter aus Radevormwald

„Ins Leben sterben“, meine Güte was für ein Seminartitel … .
Hat auf jeden Fall mein Interesse geweckt, Anmeldung folgte und ich habe sehr schöne und intensive Erfahrungen an diesem Wochenende machen dürfen.
Durch einige meiner Lebensumstände habe ich mir meine Räume zum Leben mit vielen Ängsten vollgestellt, mit denen ich teilweise gut und dann auch weniger gut leben konnte. So manches Mal erwischten mich meine Ängste in Verbindung mit Leben und Tod. In diesem sehr schönen und gut geleiteten Seminar wurde mir auf eine behutsame und achtsame Herangehensweise deutlich gemacht, mit welchen Phantasiedrachen ich kämpfe, aber nicht muss. So kann hier vieles entsorgt und los gelassen werden. Die Phantasiedrachen dürfen sterben !
Für mich gilt es diese Räume frei für das Leben zu machen und zu erkennen wie schön das Leben dadurch sein und werden kann. Ich danke dem Team mit Hannelore, Birgit und den begleitenden Engeln Christina und Charly für das Angebot, Führen, Begleiten, die Rituale, Übungen, Gespräche und ihr da sein. Durch Euch wurde mir die Gelegenheit gegeben mein Leben zu reflektieren und bewusster hin zuschauen. Ein großer Dank an Euch und natürlich auch an die anderen Seminarteilnehmer, die durch die Präsenz ihrer Energie in Ritualen und Gesprächen ebenso ihren Anteil an dem Erfolg dieses Seminares hatten.
Insgesamt eine Erfahrung die ich ganz vielen Menschen wünsche und kann dieses Seminar deshalb nur empfehlen.

Gaby aus St. Ingbert

Liebe Birgit, liebe Hannelore, in Eurem Seminar "Ins Leben sterben" vom 4. bis 7. Dezember habt Ihr alle evtl. bei mir vorhandenen Zweifel darüber ausgeräumt, dass der Tod, die Liebe, das Leben und die Freiheit untrennbar miteinander verbunden sind. Es war ein ernsthaftes, fröhliches, ungeheuer lehrreiches, sehr anrührendes und wirklich zauberhaftes Seminar! Ich wünsche mir von Herzen, dass ganz viele Menschen diese Erfahrung machen dürfen! Tausend Dank dafür!

Bettina aus München

„Ins Leben sterben“
„Wie in sich widersprüchlich ist denn dieser Satz?“, dachte ich mir.
… und dieses Thema „Tod“ beschäftigt mich seit Jahren.
Wie lange habe ich noch zu leben?
Wie und wodurch werde ich mal sterben?
Habe ich alles zwischen meiner Familie, Angehörigen und Freunden be- und ausgesprochen?
Kann ich entlastet von dieser Welt gehen, wenn Gevatter Tod anklopft?
Etwas nicht unter Kontrolle zu haben, nicht bestimmen zu können! Für mich ein Ohnmachtsgefühl.
Ängste, Beklemmungen, die bei Gesprächen über den Tod in mir hochkrochen, sind dann im Alltag für mich gegenwärtig.
Nun, nachdem ich das Seminar besucht habe kann ich fühlen, dass durch die achtsame Herangehensweise der Seminarleitung, Hannelore und Birgit, ich mit meinen Ängsten umgehen kann und diese nicht mehr existent sind. Ich durfte durch bereichernde Rituale, bedeutungsvolle Erkenntnisse in Zweier- und Gruppengesprächen und einem berührenden Seelengesang all meine Furcht, loslassen und mich ihrer ent - sorgen. Welch befreiendes Gefühl und lebende Leichtigkeit!
Diese drei Tage waren für mich der Schlüssel zu all meinen Fragen, die ich mit dem Tod verbunden hatte. Für all die Erfahrungen, die ich am Wochenende erleben durfte, möchte ich mich nochmals herzlichst bei Birgit, Hannelore, den fleißigen helfenden Engeln Christina und Charly und besonders bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bedanken.