Institut

Bewusster leben und lieben

Yoga & Mut

Es ist nicht der Mut gemeint, den man vielleicht für den Handstand braucht. Yoga und Mut meint vielmehr den Mut, sich selbst zu vertrauen. Dazu muss man sich selbst und seinen Körper verstehen lernen. Und dieser Mut wird in uns wachsen mit Yoga.

Mut ist die Überwindung der Angst, der Unsicherheit, des Zweifels. Was wir auf der Yogamatte lernen, kann uns im Leben helfen, wenn wir die Yoga-Erfahrungen in den Alltag bringen. Wir alle haben eine innere Weisheit, die uns eine sichere Führung sein kann. Wenn wir lernen, unser inneres Potential zu entfalten, entwickelt sich unser Leben harmonisch und friedvoll. Mut hat nichts mit Furchtlosigkeit zu tun. Es bedeutet, sich aus der Unsicherheit und Angst heraus zu entwickeln, so wie es dem persönlichen, inneren Wesen entspricht, Schritt für Schritt.

Wir üben in diesem Seminar Meditationen, Asanas (Haltungen) und Pranayama (Atemübungen), die unsere innere Mitte stärken (das Solarplexus-Chakra) und das Selbstvertrauen stabilisieren.

Mut ist die Fähigkeit, beherzt etwas anzugehen, dessen Ausgang nicht sicher ist. Mut heißt auch dem Unbekannten ins Auge zu schauen. Mut ist das Gegenteil von Furcht. Um zu überleben braucht ein Mensch beides: Furcht und Mut. Mut ohne Furcht ist Waghalsigkeit. Mut zusammen mit Vorsicht, Besonnenheit und Enthusiasmus kann viel bewirken.
Es braucht Mut, nicht dem allgemeinen mainstream zu folgen und sich die Zeit zu nehmen die man braucht. Es braucht Mut, anders zu sein.

Seminarzeit:
Beginn: Freitag 18.00 Uhr mit dem Abendessen
Ende: Sonntag 14.00 Uhr nach dem Mittagessen

Seminarvoraussetzungen

Das Seminar hat keine besonderen Voraussetzungen und ist hervorragend für den Einstieg in Selbsterfahrung und Yoga geeignet. Das Seminar ist offen für Frauen, Männer und Paare.