Institut

Bewusster leben und lieben

Trainingsbereich Paartraining HerzRevolution

5. Geschenk Triggertagebuch

Dokment Trigger-Tagebuch

Triggertagebuch_PDF

Wir werden uns im nächsten Trainingsteil ausführlich mit dem Thema Trigger beschäftigen.
Wir möchten Dich bitten, das beiliegende Trigger-Tagebuch zu führen.

 

Was sind Trigger?

Der Begriff „triggern“ stammt aus dem Englischen und bedeutet im Bereich der Trauma-Arbeit das Auslösen alter traumatischer Energien. Mit dem Trigger-Ereignis wird die alte traumatische, eingefrorene Energie aktiviert und es fühlt sich für das Nervensystem subjektiv so ähnlich an, wie in der damaligen verletzlichen Situation

“Trigger“ können einzelne Worte, Sätze sein oder Situationen und bestimmte Handlungen, oder auch bestimmte Farben, Gerüche, Gegenstände usw.. Oft ist es auch erst eine Kombination von verschiedenen Elementen, die die traumatische Energie aktivieren. Manchmal wirken die Trigger auch nur, wenn das Nervensystem gerade nicht belastbar ist (geringe Resilienz => Belastbarkeit oder Widerstandsfähigkeit des Nervensystems).

Trigger-Ereignis
Im Trigger-Tagebuch schreibst Du alle Situationen auf, in denen Du Dich in irgendeiner Form genervt fühlst. Überlege nicht, ob das jetzt eine Triggersituation war und ob es wichtig ist, es aufzuschreiben. Es geht darum herauszufinden, auf welche Situationen Dein Nervensystem reagiert und da ist jede Situation wichtig. Also immer wenn Dein Nervensystem aktiviert wird, Du gereizt bist, emotional wirst, ins starkes argumentieren gehst oder am liebsten davon laufen möchtest. Auch wenn Du Dich innerlich zurückziehst oder körperlich in Erstarrung gehst, ist das eine Reaktion auf ein Triggerereignis.

Schreibe möglichst zeitnah die Situation auf. Wer hat was getan, nicht getan, gesagt, nicht gesagt, usw. Versuche kurz zu beschreiben, was genau Dich triggert („nervt“). Was genau aktiviert Dein Nervensystem, was löst Deine traumatische Energie aus?

 

Feedback Triggertagebuch 2. Trainingsteil