Intensivseminar “YONI-Zeit 2”

“Den heiligen Ort verehren”

Yoni bedeutet im Tantra “der heilige Ort".

In diesen Intensivseminaren nehmen wir uns Zeit im Kreis von Frauen einen tiefer gehenden Heil- und Forschungsraum zu kreieren, um uns bewusst in der anatomischen, energetischen und spirituellen Dimension unserer Yoni zu erfahren.

In diesem Intensivseminar nehmen wir uns Zeit im Kreis von Frauen einen tiefer gehenden Heil- und Forschungsraum zu kreieren, um uns bewusst in der anatomischen, energetischen und spirituellen Dimension unserer Yoni zu erfahren. Die Lebendigkeit unserer Yoni ist sehr eng mit unserer Zufriedenheit, unserem Wohlbefinden, unserer Integrität und der damit verbundenen positiven Ausstrahlung und unserem JA zum Weiblichen in uns und dem Leben verbunden. Nicht zuletzt deshalb wird sie auch als "Tor des Lebens" bezeichnet. Je mehr Du als Frau über Deine Yoni erfährst und je besser Du im Kontakt mit ihr stehst, desto mehr wird es Dir möglich, die Verbindung von Yoni und Herz zu nähren und kraftvolle Schritte in Richtung Weiblichkeit, Körperlichkeit, Spiritualität, Sinnlichkeit und Lust zu machen.

Seminarvoraussetzungen

Für dieses Seminar empfehlen wir Seminarerfahrungen in Selbsterfahrungsgruppen oder Tantra. Das Seminar ist nur für Frauen.

Teilnehmerstimmen zum Seminar

Samira-Annette aus Offenbach am 30.01.2012 14:12

Vor ein paar Jahren habe ich mich, nachdem ich viele Jahre auf der Nebenspur gerast bin, auf einen anderen Weg begeben, einen Weg hin zu mir als Frau in meiner Ganzheit, den tantrischen Weg. Dabei ist schon einiges an Heilung in mir passiert. Als Quereinsteigerin im Frauenseminar "Yonizeit 2 " und mit einiger Erfahrung in Seminararbeit bei verschiedenen Anbietern (wobei nur ein einziges Frauenseminar darunter war), war ich natürlich dementsprechend sehr gespannt, was mich in diesem Seminar erwarten wird, was ich erfahren und erleben würde. Ich komme reich beschenkt sehr genährt und in mir verbunden zurück. Ich habe zwei sehr präsente und achtsame Kursleiterinnen erlebt,die einen Raum schaffen, in dem Frau ihrer eigenen Körper- und Seelenstimme lauschen, sich spüren und dadurch viel Heilung erfahren darf. Es gab wunderschöne Begegnungen mit anderen Frauen und das Gefühl von Verbundenheit zu meinen Schwestern. Der Schmerz und das Leid einiger der teilnehmenden Frauen, hat mich sehr berührt, manches der Erzählungen und Reaktionen ging auch bei mir in Resonanz, ließen mich aber auch spüren, welche Wegstrecke ich schon zurückgelegt habe. Ich freue mich auf die Fortsetzung im "Abenteuer weibliche Lust". Einen Herzensgruß an Hannelore und Sabine und alle Frauen, die ich in den vergangenen Tagen erleben, spüren, sehen, umarmen durfte.
Samira

Christine aus Linz am 30.01.2012 09:07

Tief berührt, reich beschenkt und voller Dankbarkeit bin ich nach dem Frauen-Seminar "Yoni-Zeit 2" Zuhause angekommen. Probleme mit der Sexualität begleiten mich schon mein ganzes Leben. So viel Schmerz, Trauer und Verletzungen sind damit verbunden. So viel habe ich schon über Sexualität, Tantra etc. gelesen. Jedes mal ist eine tiefe Sehnsucht entstanden, ja, dort will ich hin. Vor 1 Jahr habe ich mich auf den Weg zu mir selbst gemacht, es ist mein Heilungsweg. Im vergangenen Jahr habe ich viele Hürden und Blockaden überwunden. Ich habe gespürt wie sich mein System mit jedem Seminar ausdehnt. Die Lebensfreude zu mir zurück kommt.
Dieses Wochenende war Ernte-Zeit. Durch völlige Hingabe, Vertrauen und Entspannung spüre ich in meinem Becken die Energie. Langsam breitet sie sich in meinem Körper aus. Ein letztes kurzes Rebellieren meines Verstandes, der mich warnen will. Ich atme weiter. Und plötzlich fließt die Energie in jede Zelle meines Körpers. Es gibt keinen Verstand, keine Kopfstimme mehr. Nur mehr völlige Hingabe an diese, meine ureigene Energie und Kraft.
Ein großes Dankeschön und Sabine und Hannelore und an alle Herzensschwestern, die mich auf meinem Weg begleiten.
Und ich sage: JA!

Petra am 18.02.2012 19:56

Liebe Sabine, liebe Hannelore,
das Seminar "Yoni-Zeit 2" war für mich deshalb ein besonderes Erlebnis, weil ich dieses Mal anders als sonst mit einem "miesen" Gefühl kam und es sich auch nicht auflöste. Ich fand alles BLÖD und wollte schon frühzeitig nach hause fahren. Als ich Euch dies mitteilte, wurde ich überrascht. Zum einen bleibt mir in Erinnerung, wie offen ihr mir mit meinen (für mich) "negativen" Gefühlen zugehört habt und mich dann aus Eurer Intuition heraus auf den für mich gefühlsmässig wieder richtigen Weg gebracht habt. Die Angst tarnt sich manchmal doch sehr geschickt! Diese Art mir zuzuhören, mich nicht von meinen Gefühlen abzubringen und doch zu helfen, meinen Weg zu finden, ist etwas, das ich so an Euch schätze! Ich wünsche der Welt mehr davon!
So konnte ich an dem Seminar weiter bis zum Ende teilnehmen und dieser aufgetauchtins Angst ins Auge blicken und neue Ansätze finden, damit umzugehen!