no Image

Jahrestraining “HerzRevolution”

“Eine intensive Wachstumsreise zu Dir”

Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten”,

Das Jahrestraining “HerzRevolution®" ist für einzelne Frauen, Männer und Paare, die weiter wachsen wollen, die ihre ganz persönliche Wahrheit und den Weg in die eigene Freiheit finden wollen. Es ist ein Weg zu mehr Vertrauen in sich Selbst, in das Leben und in die Liebe.

Warum ein Training "HerzRevolution"?

Wir stecken mitten drin im Alltagsstress und wir nehmen uns wenig Zeit für uns Selbst und für unsere Beziehung zu anderen Menschen. Wir haben oft das Gefühl, dass das Leben an uns vorbei rauscht und wir warten darauf, dass das richtige Leben schon noch passiert.

Den Weg aus dieser Tretmühle zu finden, bedeutet den Blick weg vom Außen, hin nach Innen zu wenden. Es ist ein Weg zu sich Selbst, zu seinen Gefühlen, Bedürfnissen und alten Verletzungen. Die meisten von uns sind aufgewachsen mit wenig liebevoller Zuwendung von Vater und Mutter und wurden kaum oder gar nicht berührt. Wir mussten als kleine Kinder lernen, in dieser emotionalen Wüste zu überleben. Wir sind von Geburt an liebenswerte Geschöpfe und haben doch so oft nicht die bedingungslose Liebe erfahren, die wir für unser gesundes Wachstum gebraucht hätten. Wir müssen als Erwachsener wieder „lernen“, mit unserem Körper erfahren, dass wir liebenswerte Menschen sind. Wir müssen mit unserem Bewusstsein, Herz und Körper erfahren, dass wir gut genug sind und die Existenz uns liebt. Aus der Erfahrung heraus, geliebt zu sein, können wir uns ganz der Liebe zu uns Selbst und anderen Menschen öffnen.

Die Essenz des Jahrestrainings

Der Kernaspekt des Jahrestrainings ist eine wunderbare Reise zu Dir Selbst. Du machst die Erfahrung, dass alles was Dir im Leben geschieht, eine wertvolle Lektion für das eigene Wachstum ist. Du lernst, wie die Begegnung und Beziehung mit anderen Menschen ein intensiver Lernprozess sein kann und die Liebe sich zeigen kann als natürliches Ergebnis. Du wirst reich belohnt, wenn Du nach Innen gehst und Dich ganz entdeckst. Du erlaubst Dir glücklich zu sein und gewinnst tiefes Vertrauen in Dein Leben: „Die Existenz liebt Dich“.

Die Inhalte des Jahrestraining

Kontakt mit Deiner Essenz und Deinem “Inneren Kind”

Mit verschiedenen Meditationen und Übungen schaffen wir den Raum, um in Kontakt mit Deinen Gefühlen und Deinem “Inneren Kind” zu kommen. Du kommst in Kontakt mit Deiner Essenz, aber auch mit tiefen alten Verletzungen. Wir zeigen Wege auf, all diese alten Verletzungen liebevoll in den Arm zu nehmen und lernen sie in den Alltag zu integrieren. Durch diese liebevolle Annahme kann wirkliches Wachstum stattfinden und der alte Schmerz beginnt sich aufzulösen.

Die heilende Kraft der Selbstliebe

Du lernst die heilende Kraft der Selbstliebe kennen. Du machst die Erfahrung, dass Du Dir selbst all die Liebe schenken kannst, die Du von anderen erwartest. Du lernst den “liebevollen Erwachsenen” kennen, der Dich immer begleitet. Er kann Dir Halt geben, für Dich sorgen und die Verantwortung für Deine Heilung übernehmen.

Die Wiederentdeckung als unschuldiges sexuelles Wesen

Du entdeckst Deine Unschuld als sexuelles Wesen ganz neu. Du hast die Möglichkeit, ganz unschuldig Deine Sinnlichkeit, Erotik, Deine sexuellen Gefühle zu erforschen und mit ihnen zu spielen. Du wirst Dir wieder Deiner sexuellen Natur als Mann und als Frau bewusst. Wer hat es erlebt, dass die Entdeckung der Sexualität als Mädchen oder als Junge gefeiert wurde? Meistens wurde unsere Sexualität verleugnet, mit Geboten und Verboten unterdrückt, oder wir wurden vielleicht sogar sexuell missbraucht.
Auf unterschiedliche Art und Weise sind wir noch voller Schuld- und Schamgefühle, und die sexuelle Befreiung hat oft nur im Kopf stattgefunden. Tief sitzende Ängste und Scham verhindern wirkliche Nähe und Intimität. Wir spüren uns beim Liebesspiel oft nur im Sex und sind getrennt von unserem Herzen. Wir sind oft im „Tun“ und haben nicht den Mut, in Kontakt mit unserem Innersten, unserer Essenz zu kommen. Wir müssen es wieder lernen, uns dem Fluss der Liebe anzuvertrauen und die Stille und Schönheit des „Seins“ zu genießen.

Verbindung von Herz und Sexualität

Du lernst die Hindernisse kennen, die Dich bisher daran gehindert haben, Deine Sinnlichkeit voll zu genießen und Dich im Fluss Deiner Lust und Sexualität treiben zu lassen. Du kannst Dir Deine inneren Begrenzungen anschauen, sie spielerisch verändern, um jederzeit wieder in Deinen sicheren Raum zurückzukehren. Damit kannst Du Dir Deiner Grenzen bewusst werden, die Du zu Deinem Schutz brauchst, damit Du Dich sicher und geborgen fühlen kannst. Aus dieser Sicherheit heraus findest Du das Vertrauen, Dich in der sinnlichen Begegnung ganz fallen lassen und entspannen zu können. Du kannst die göttliche Art der Begegnung erfahren, die frei von Angst ist und in der Du einfach Du Selbst bist und nichts mehr tun musst. Du spürst Dein ganzen Wesen, Deine Sexualität, Dein weiches, offenes, liebendes Herz und Dein spirituelles Bewusstsein. Die Zeit bleibt einfach stehen und Du bist ganz verbunden mit Deiner wunderschönen Essenz. Du spürst Deine eigene Schönheit und sie wird für alle Menschen mit offenem Herz sichtbar.

Bewusste Liebe in Deinen Beziehungen

Der Weg zur bewussten Liebe braucht grundsätzlich Verständnis und Bewusstheit dafür, wie das verletzte innere Kind sich verhält. Wenn wir anderen Menschen nahe kommen, sind immer dieselben Mechanismen am wirken. Der Ausstieg aus diesen Programmen ist nur möglich, indem wir uns dieser Mechanismen bewusst werden und versuchen neue Wege zu gehen.
Aufgrund unserer Wunden tragen wir tiefe, unbewusste und unerfüllte Bedürfnisse und Erwartungen in uns, die vor allen Dingen in unseren nahen Beziehungen sichtbar werden. Dieses verletzte Kind in uns ist voller mächtiger, automatischer Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen, die oft irrational und unvorhersehbar erscheinen. Es ist jedoch möglich, diese Strukturen zu entschlüsseln und zu verstehen, wie unser verletztes inneres Kind funktioniert.

Ausstieg aus dem Teufelskreis von Verteidigung und Beschuldigung

Du lernst all die Hindernisse kennen, die die Liebe in der Beziehung sabotieren und die Wachstum verhindern. Es ist Zeit die Verantwortung für Dich und Dein “Inneres Kind” ganz zu übernehmen und auszusteigen aus diesem Teufelskreis von Verteidigung und Beschuldigung. Wir werden Dir Werkzeuge mit auf diesem Weg geben, damit Du schrittweise diese Mechanismen erkennen kannst und Stück für Stück mehr Verantwortung dafür übernimmst. Es ist Zeit aufzuhören mit dem ständigem Kampf, der Dir immer mehr Deine Lebensenergie nimmt. Es ist Zeit loszulassen und sich dem anzuvertrauen, was gerade “für Dich” geschieht. Wenn Du die höhere Wahrheit in dem Geschehen spürst, und erkennst, was es für Dich in diesem Moment zu lernen gibt, können sich für Dich ganz neue unbekannte Türen öffnen.

Das Wachstum der Liebe in Deinen Beziehungen

„Ja zu sich Selbst“ und den eigenen Wünschen zu sagen und gleichzeitig „Ja zum Partner/zur Partnerin“ und seinen/ihren Bedürfnissen zu sagen, ist ein wichtiger Wachstumsschlüssel. Beide Energien haben Raum, sind die Wahrheit und müssen nicht diskutiert, bezweifelt oder weggeredet werden.
Wir werden erfahren, wie jeder in der Beziehung ganz für sich sorgen und seine Bedürfnisse leben kann, ohne dem Partner den Raum zu nehmen, den er/sie braucht. Dem Partner Raum geben, seine Grenzen achten, zu den eigenen Bedürfnissen stehen und für sich sorgen, sind wesentliche Schlüssel für eine erfüllte und lebendige Beziehung.
Wir lernen, wie wichtig der Ausgleich zwischen “Autonomie und Nähe”, zwischen “Geben und Nehmen” und zwischen “Entscheiden und sich anschließen” ist. Wir werden viele “Werkzeuge” und Übungen vorstellen, die ein positives Wachstum der Beziehung fördern. Nur mit Engagement und Bewusstheit bleibt eine Liebesbeziehung lebendig und wird zur Wachstumsbeziehung. Die Nähe und Tiefe in der Beziehung wächst, je mehr jeder zu sich Selbst findet. Das Vertrauen zu sich Selbst und in die Beziehung ist die Basis für mehr Liebe und Intimität.

Die dunklen Seiten in uns erkennen und annehmen

Damit wir uns mehr und mehr dem Fluss des Lebens anvertrauen können, müssen wir uns auch die dunklen Seiten in uns anschauen. Sie sind ein Teil von uns, den wir oft nicht sehen und wahrhaben wollen. Wir lernen diese ungelebten Teile spielerisch kennen und lassen ihre Energie im Tanz sich ausdrücken. Indem wir ihnen direkt begegnen und ihnen in die Augen schauen, verlieren sie ihre Bedrohlichkeit und wir können sie als einen Teil von uns liebevoll in den Arm nehmen. Wir lernen uns so ganz neu kennen und können so dem Leben offener begegnen.

Die tantrische Sexualität - ein Weg der Heilung

Tantrische Sexualität erleben, heisst tiefe Verbundenheit mit sich Selbst spüren, sich Selbst ganz wahrnehmen, nichts tun müssen, im Fluss der Liebe sich treiben lassen, Stille und Zärtlichkeit, lustvolle Sexualität geschehen lassen, zeitlos und ohne Ziel. Wir lernen, was wir tun können, um den Raum zu schaffen, damit tantrische Sexualität geschehen kann. Es ist immer ein Geschenk, wenn die Begegnung auf allen Ebenen stattfindet, wenn sich Sex, Herz und Bewusstsein von zwei Menschen vereinen. Die Zeit steht still. Es gibt nichts mehr zu tun und Du musst nirgendwo hinkommen.

Es ist alles schon in Dir!

Im Jahrestraining gewinnst das Vertrauen, dass alles was Du brauchst, schon in Dir bereit liegt und darauf wartet von Dir entdeckt zu werden. Du kennst all die schönen Orte in Dir, wo Du Dich sicher und geborgen fühlst. Du weißt, wie Du immer wieder zu diesen Orten zurückkehren kannst, um von dort aus dem Leben zu begegnen. Du bist immer mehr Du Selbst und brauchst kein Bild mehr von Dir. Du kannst das Leben in seiner ganzen Vielfalt erfahren.

Das Leben liebt Dich und Du liebst das Leben.

Die 5 Kernressourcen - eine Grundlage des Jahrestrainings

Die Arbeit mit den 5 Kernressourcen ist eine Basis des Jahrestrainings. Es geht darum, sich wieder ganz den eigenen Fähigkeiten zu öffnen, ganz verbunden mit sich Selbst und anderen zu sein und ganz im Hier und Jetzt zu leben.

1. Verbindung, 2. Bedürfnisse, 3. Vertrauen, 4. Autonomie, 5. Liebe und Sexualität

Die 5 Kernressourcen sind ein entwicklungspsychologisches Modell von Dr. Laurence Heller. Dieses Modell beschreibt die 5 Kernressourcen (Kraftquellen), die wir im Laufe unserer menschlichen Entwicklung brauchen, um uns als lebendige und kreative Menschen entwickeln zu können. Auf unserer menschlichen Reise, vor der Geburt bis zur Pubertät, brauchen wir den Kontakt mit diesen fünf Kernressourcen für eine gesunde Entwicklung und um die Fülle des Lebens für uns wahrnehmen zu können.
Das NARM-Modell (NARM => Entwicklungspsychologisches Modell) zeigt auf, was geschieht, wenn wir die Kernressourcen nicht oder nur teilweise erfahren haben und welche Identitäten und Überlebensstile wir dadurch entwickeln. Störungen auf unserer Wachstumsreise lassen uns Überlebensstrategien entwickeln, die uns mehr oder weniger von diesen Kernressourcen trennen.
Das NARM-Modell beschreibt Wege, wie wir uns wieder mit den 5 Kernressourcen verbinden können, mit dem eigenen Selbst in Kontakt gehen können, um sich den eigenen Fähigkeiten zu öffnen und ganz im Hier und Jetzt zu leben.

Werkzeuge für den Umgang mit traumatischen Energien

In unserer Seminararbeit stellen wir Übungsräume zur Verfügung, um in Kontakt mit diesen essenziellen Kernressourcen zu kommen. Auf dem Weg dorthin werden sich die traumatischen Erfahrungen und Energien zeigen, die noch Heilung brauchen. Für diese traumatischen Energien bieten wir effektive Werkzeug an, um mit ihnen umgehen lernen und sie aufzulösen.

Störungen auf der Wachstumsreise (Trennung von den Kernressourcen)

Zu jeder Kernressource beschreiben wir mögliche Störungen, um deutlich zu machen, wie viele unterschiedliche Störungen auf dieser Reise geschehen können. Störungen gehören zu unserer menschlichen Reise dazu, aber sie behindern unsere gesunde Entwicklung und beeinflussen manchmal unser gesamtes Leben.

Die negative Wahrnehmung des eigenen Selbst (Scham-Identität)

Diese Störungen haben teilweise einen erheblichen Einfluss auf die Wahrnehmung des eigenen Selbst (Identität) und des eigenen Selbstwertes. Es entsteht eine schmerzhafte Identifizierung mit negativen Bewertungen und Beurteilungen des eigenen Seins. Diese negative Identifizierung nennen wir die „schambasierte Identität“ (Scham-Identität).

Die positive Wahrnehmung des eigenen Selbst (Gegen-Identität)

Um den Schmerz der „schambasierten Identität“ nicht fühlen zu müssen und um emotional zu überleben, entwickelt das Kind eine positive Sicht des eigenen Selbst (Gegen-Identität). Je mehr sich das Kind mit dieser „Gegen-Identität“ eins fühlt, desto weniger fühlt es die „schambasierte Identität“. Dies heißt aber auch, je stärker sich die „schambasierte Identität“ meldet, desto mehr Energie muss man in die Aufrechterhaltung der „Gegen-Identität“ stecken.

Das wahre Selbst entdecken (Seelenkontakt)

Sowohl die Scham-Identität als auch die Gegen-Identität sind nicht das wahre Selbst. Sie sind ein Ergebnis der Störungen auf dem Lebensweg und stellen nicht Deine wahre Identität dar. Deine wahre Identität, Dein wahres Selbst, Deine Seele kennenzulernen kann dann geschehen, wenn Du Dich wieder mit Deinen Kernressourcen verbindest. Dadurch kann die Lebensenergie wieder frei fließen, unabhängig von äußeren Bewertungen oder Beurteilungen. Du kannst Dich mit all Deinen Farben geschehen lassen, mit dem Bewusstsein, dass Du richtig bist, so wie Du bist.
Du bist im Kontakt mit Deiner Seele und Deinem Herzen und vertraust dem Fluss Deines Lebens.

Die fünf Kernressourcen im Überblick.

1. Verbindung => mit unserem Körper und dieser Welt

Wir fühlen, dass wir zu dieser Welt gehören. Wir sind im Kontakt mit unserem Körper und Gefühlen, und wir sind in der Lage dauerhafte Beziehungen mit anderen einzugehen.

Größte Angst:
Ich werde sterben oder auseinanderbrechen, wenn ich fühle!

Schwierige Sätze:
Ich bin; Ich habe einen Platz auf dieser Welt; Ich habe ein Recht hier zu sein.

2. Einstimmung => auf unsere Bedürfnisse

Wir wissen was wir brauchen und wir können für unsere Bedürfnisse sorgen und uns nähren. Wir können den Überfluss des Lebens genießen.

Größte Angst:
Wenn ich meine Bedürfnisse mitteilte, werde ich abgelehnt und sie werden nicht erfüllt

Schwierige Sätze:
Ich brauche; Ich habe Bedürfnisse

3. Vertrauen => Grundvertrauen in uns

Wir fühlen uns verbunden mit dem Urvertrauen in uns. Wir fühlen uns sicher genug, um eine gesunde Unabhängigkeit zu leben.

Größte Ängste:
Hilflosigkeit; Schwäche; Abhängigkeit; Versagen

Schwieriger Satz:
Ich brauche deine Hilfe

4. Autonomie => Nein sagen und Grenzen setzen können

Wir sind in der Lage nein zu sagen und Grenzen gegenüber anderen zu setzen. Wir können unsere Meinung mitteilen ohne Schuld (Scham) und Furcht.

Größte Ängste:
Wenn die Menschen mich wirklich kennen, werden sie mich nicht lieben Wenn ich Dir meine wirklichen Gefühle zeige, dann liebst Du mich nicht mehr

Schwierige Sätze:
Nein; Ich will nicht

5. Liebe und Sexualität => Offenes Herz und erfüllende Sexualität

Unser Herz ist offen und wir können eine liebende Beziehung leben mit einer erfüllenden Sexualität.

Größte Angst:
Da ist etwas grundsätzlich falsch mit mir

Schwieriger Satz:
Ich liebe dich

GESCHENK BodyHealingMassage®


Du bekommst auf diesem Seminar den Videokurs zur BodyHealingMassage® von uns geschenkt. Darin enthalten sind Videos zum Massageablauf bei Frau und Mann und über 40 Videos zu Heilungsstrukturen für den Körper, Herzbereich, Organe, psychische Symptome und Sexualität.
Wert: 59,90 €
BodyHealingMassage.TV

GESCHENK HerzSprechen®


Du bekommst auf diesem Seminar das Kommunikationstool HerzSprechenSet-PREMIUM von uns geschenkt. Darin enthalten sind Videos zum Thema "Herzensgespräche führen ohne zu streiten".
Wert: 39,90 €
HerzSprechen.TV

Termine Jahrestraining "HerzRevolution® 2019"

Das Jahrestraining "HerzRevolution® 2019" umfasst 5 Termine mit insgesamt 25 Trainingstagen.

1. Termin: Mi. 16.01.2019 20:00 Uhr bis So. 20.01.2019 14:00 Uhr
Seminarzentrum Sonnenstrahl
2. Termin: Mi. 06.03.2019 20:00 Uhr bis So. 10.03.2019 14:00 Uhr
Seminarzentrum Sonnenstrahl
3. Termin: Mi. 01.05.2019 20:00 Uhr bis So. 05.05.2019 14:00 Uhr
Seminarzentrum Sonnenstrahl
4. Termin: Sa. 06.07.2019 20:00 Uhr bis Sa. 13.07.2019 14:00 Uhr
Seminarhaus Capannacce (Toskana)
5. Termin: Mi. 18.09.2019 20:00 Uhr bis So. 22.09.2019 14:00 Uhr
Seminarzentrum Sonnenstrahl

Kosten

Das komplette Jahrestraining "HerzRevolution® 2019" kostet 2.690 €.
Es gelten folgende Frühbucherpreise:
Anmeldung und Bezahlung bis zum 16.10.2018: Frühbucherpreis: 2.390 €
Anmeldung und Bezahlung bis zum 16.11.2018: Frühbucherpreis: 2.590 €

Anmeldung

Die Anmeldung für das Jahrestraining "HerzRevolution®" muss schriftlich erfolgen.
Bitte hierzu die entsprechenden Anmeldeunterlagen anfordern.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir bitten daher um rechtzeitige Anmeldung.

Für wen ist das Training geeignet

Dieses Jahrestraining "HerzRevolution" ist offen für einzelne Frauen, Männer und für Paare. => für einzelne Frauen und Männer ohne feste Beziehung ("Singles") => für Frauen und Männer, die in einer Liebesbeziehung leben und nicht zusammen teilnehmen wollen => für Paare, die neue Wege in der Beziehung und Liebe erforschen wollen.

Im Jahrestraining sind die Teilnehmer für alle fünf Termine zusammen. Dadurch ist ein intensiver Austausch und gemeinsames Wachstum gewährleistet. In dem Jahrestraining werden wir alle Bereiche der Beziehung zu sich Selbst und anderen Menschen genauer betrachten und in zahlreichen Übungen den Raum für gemeinsames Lernen und Wachstum kreieren.

Vertiefungsseminare zum Jahrestraining "HerzRevolution®"

Die Vertiefungsseminare zum Jahrestraining "HerzRevolution®" sind ein Angebot für alle Absolventen der Jahrestrainings. Diese Seminare werden zweimal jährlich angeboten und sollen Euch eine Möglichkeit bieten, an die nährenden und erfüllenden Räume angebunden zu bleiben und das in den Jahrestrainings Gelernte weiter zu pflegen.

Seminarvoraussetzungen

Das Seminar hat keine besonderen Voraussetzungen und ist hervorragend für den Einstieg in Selbsterfahrung und Tantra geeignet. Das Seminar ist offen für Frauen, Männer und Paare.

Teilnehmerstimmen zum Seminar

Das Leitungsteam möchte sich bei allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Jahrestrainings für die offenen und ehrlichen Rückmeldungen bedanken. Es war eine wunderbare und intensive Reise des Wachstums und der Heilung.

Carola

Am Spannendsten finde ich Prozessarbeit in großer Runde. Ich bin Euch unendlich dankbar, dass ich dazu die Gelegenheit hatte mit meinem Männer-/Vater-Thema. Ich konnte meinen Vater in seinem So-Sein besser verstehen und habe Hinweise bekommen, was ich künftig besser machen kann in bezug auf Männer.

Bettina

Das ist das 3. Jahrestraining in Folge. Ich bin immer mehr in meine Mitte gekommen, fühle mich wieder stabil. Das Wichtigste ist, dass ich mich immer mehr - körperlich gefühlt – wertvoll empfinde, nicht nur im Kopf weiß, dass es so ist. Auch dieses Jahrestraining hat mir sehr gut getan. Ihr seid für mich wundervoll!

Edith

Ich kann immer besser unterschiedliche Körperempfindungen, Gedanken, Gefühle, Emotionen nebeneinander sein lassen und immer besser mit schwierigen Situationen und schmerzvollen Gefühlen umgehen. Vielen, vielen herzlichen Dank Euch allen für Alles!

Walter

Ich muss nicht mehr bedürftig sein, ich erhalte auch so meine Wertschätzungen. Ich mag mich inzwischen so wie ich bin und ich bin gut so wie ich bin und habe großes Potential. Ich habe viel Klarheit für mein Leben gewonnen.

Birgit

Für mich haben sich in der achtsamen Präsenz der Leitung wunderbare erfahrungsräume im Jahrestraining aufgetan. Ich konnte in meinem Tempo immer mehr Zugang zu mir finden, konnte das Neuentdeckte immer auch mit andren teilen – mit allem, wie ich war und bin. Es war einfach sehr bereichernd, in so viele Facetten des Seins (Angst, Wut, Lust, Lebendigkeit, Stille, Tanz, Austausch, Nähe…) mit anderen in Bezug zu gehen und am Du zum Ich zu finden. Ganz herzlichen Dank!

Walter

Die wichtigsten Veränderungen und Wachstumsschritte sind für mich zu erkennen, was in meiner Erziehung falsch gemacht wurde, achtsam mit mir und anderen umzugehen, meinen Körper zu spüren, in mich zu gehen, meine Bedürfnisse zu erkennen. Ich fühle mich einfach in allen Lebenslagen sicherer und ausgeglichener. Das Seminar ist genial aufgebaut und jeder kann sich wohlfühlen. Selbst in Extremsituationen werden einem Hilfe und Gehör angeboten und es wird auf Probleme sofort eingegangen. Das ist immer in einer sehr achtsamen Art und Weise! Meine Hochachtung an die Seminarleitung!

Uta

Ich bin offener im Umgang mit anderen Menschen geworden, trau mich mehr, mich zu zeigen. Ein großes herzliches Dankeschön an Euch und Euer Team! Eure Achtsamkeit, Eure Präsenz und Euer Dasein für jeden Einzelnen von uns hat mir sehr viel Sicherheit gegegben, mich zum Bleiben gestimmt, wenn mir teilweise nach Flucht war.

Tina

Von Gefühlen sprechen oder Gefühle durch-fühlen sind zwei verschiedene Dinge. Es ist mir vieles klar geworden. Meine Eigenwahrnehmung habe ich deutlich korrigiert, meine Selbstliebe wuchs. Ich danke von tiefstem Herzen für die professionelle Leitung, Sachverstand, spürbare Zugewandtheit, Klarheit, Präsenz und genial veranschaulichte Vermittlung bei Demonstrationen von Theorie und dem Öffnen der sinnlichen Räume.
Namaste

Kirstin

Ich habe mich selber kennengelernt und gelernt, mich anzunehmen und als richtig zu empfinden, mit allem, was da ist. Ich bin verantwortlich für mich und wie es mir geht. Ich möchte im Moment bleiben und spüren, was gerade da ist. Die Leichtigkeit leben ohne sich vom Kopf erzählen zu lassen, dass etwas falsch sein könnte oder fehlt.Ich danke Euch von Herzen für Eure liebevolle Begleitung. ihr seid sehr wertvoll.

Marco

Ich habe den Wegweiser gefunden, der mir zeigt, welchen Weg ich gehen kann, um mehr mit mir in Verbindung zu kommen. Für mich war das Jahresthema die Liebe zu mir selber. Das Thema mit den jeweiligen Themenblöcken in Verbindung zu bringen, ist/war für mich hilfreich und spannend. Da will ich auch noch mehr forschen. Das Jahrestraining hilft mir total, meine eigenen Ressourcen zu finden und auch die Anteile, die verborgen sind, ans Licht zu holen und mich besser kennen und lieben zu lernen.

Gregor

Ich gehe achtsamer durch mein Leben und spüre mehr, wie es mir geht. Immer wieder gelingt es mir, gut für mich zu sorgen. Meine Liebe zu mir selbst ist gewachsen und ich bin mir sehr dankbar, dass ich mir das Jahrestraining geschenkt habe und auf diesem Weg weitergehe. Die liebevolle und achtsame Gestaltung der Trainingseinheiten, das einladende und werbende Vorstellen der Übungen hat mir sehr geholfen, mich einzulassen und mich immer sicher zu fühlen. Danke an das ganze Team für die wunderbare und liebevolle Begleitung durch dieses Jahr.

Susi

Ich wollte weiter forschen in meinem Leben. Darum habe ich mich für das Jahr angemeldet, um da Impulse zu bekommen. Sexualität mehr leben gelingt mir. Und das Umsetzen, was ich da gelernt habe....besser “Nein” sagen zu können und dabei ein gutes Gewissen zu haben. Die Struktur hat mir geholfen, dran zu bleiben an diesen Tagen zusammen. Ihr habt es gut gemacht! Ihr habt einander gut ergänzt in Eurer Art!

Inge

Ich bin aus der Bedürftigkeit nach körperlicher Nähe herausgekommen, weil ich gelernt habe, gut für mich zu sorgen. Ich möchte meinen Körper mehr und immer annehmen, egal wie er sich verändert. Ich empfinde es als wertvoll, immer wieder in einer vertraute Gruppe zu kommen.

von Christine aus Salzburg

Mein Name steht nicht auf der TeilnehmerInnen-Liste des offenen Jahrestrainings, das vor einigen Wochen zu Ende ging. Mein lieber Mann nahm daran teil.
Das ganze vergangene Jahr war für mich, für ihn und für uns durchwoben von sehr wertvollen Erfahrungs- und Entdeckungsreisen und so fühle ich mich auch ein wenig wie ein Gast des Jahrestrainings und möchte euch hiermit dafür danken. Wir haben viel an uns und an unserer Beziehung gearbeitet und sind dabei auch immer wieder an Grenzen und Ängste gestoßen. Ich empfinde tiefe Dankbarkeit für so Vieles, was da geschah.
Besonders wertvoll empfinde ich, dass unser Beziehungs- und Liebesleben eine ganz starke Begleiterin bekommen hat: Die Freude. Es ist die tiefe Freude, die ich und Peter empfunden haben, wenn der/die PartnerIn auf Entdeckungsreise geht, im geschützten Seminar oder in der großen weiten Welt Erfahrungen sammelt, neue Facetten seines/ihres Wesens da sein lässt und einbringt, das Leben und die Liebe auf eigenen Wegen genießt...
und dieses Einen-Menschen-ganz-sein-lassen zur Grundlage des Liebens wird.
Danke!

Silvia

Durch das 4. Jahrestraining hat sich mein Puzzle, das erst nur aus einzelnen Teilen und dann aus immer grösser werdenden zusammenhängenden Stücken bestand, fast vervollständigt.
Gleichzeitig konnte ich während dem 4. Jahrestraining bei mir beobachten, was sich wirklich in und bei mir verändert hat, ich gehe mit ganz anderer Offenheit in meine (unterdessen nicht mehr ganz) neue Beziehung. Ich hab meine alten Verhaltensmuster (ich muss mich anstrengen und anpassen um zu gefallen, ich muss froh sein, überhaupt gesehen zu werden, usw.) wirklich abgelegt und darf erfahren, wie viel leichter und authentischer diese Beziehung nun ist. Ich darf einfach so sein, wie ich bin, muss mich nicht verstellen und verbiegen – nein! ich werde so geliebt wie ich bin!
Dies jetzt erfahren und erleben zu dürfen, ist die schönste Belohnung und Erfahrung aus den 4 Jahrestrainings!

Michael

Das Wichtigste und Offensichtlichste ist, das ich meine Scham vor meinen Körper und meiner Nacktheit (auch vor anderen) ganz ablegen konnte und stattdessen Leichtigkeit und Freude getreten ist. So konnte ich auch problemlos nackt tanzen, die Massagen immer mehr genießen und mich auch vor einer Partnerin selbst lieben. Ich glaube, dass ich in meinem mich (mit Gefühlen) zeigen und in meinem Selbstbewusstsein/ Autonomie gewachsen bin.
Durch das Jahrestraining und die intensiven Erfahrungen habe ich mich in meinen Grundgefühl von Selbstliebe und -akzeptanz, inneren Frieden und meiner Ressourcen bestätigt gefühlt bzw. kann das jetzt noch einmal ganz anders wertschätzen und achten. Auch in meiner Liebe und den (Körper)kontakten konnte ich mich wiederentdecken. Besonders wertvoll ist auch, dass ich mir durch die vielen Übungen bewusst geworden bin, wie wichtig Lebenslust, meine Ressourcen, Spaß und (bewegter) Kontakt für mich sind.

Ina

Meine Selbstliebe hat sich gesteigert. Nun bin ich nicht mehr so eifersüchtig. Habe eigene Begrenzungen erkannt und gelernt diese zu überschreiten. Ich bin ruhiger, gelassener, zufriedener, glücklich. Ich kann das Leben endlich genießen. Ich liebe meine Mitmenschen mehr, weil ich Probleme bei mir lassen kann und nicht auf andere abwälze. Ich liebe meine Eltern.

Claudia

Ich habe gelernt, auf Menschen zuzugehen, ohne es persönlich zu nehmen, wenn nicht das zurück kommt, was ich mir erhofft habe. Und ich bin Euch sehr, sehr dankbar für die Erfahrungs- und Heilungsräume, die ihr schafft.

Barbara

Ich bin zum ersten Mal mit meinem Schmerz aus der Kindheit in Berührung gekommen. Dadurch lösen sich körperliche Schmerzen, die sich mit vielen anderen „Bemühungen“, Entspannungsübungen und Physiotherapie nicht lösten ließen. Ich komme in Kontakt mit meinem Wesen und meiner Lebendigkeit und erlaube mir, dies zu zeigen. Danke für Eure Liebe, Klarheit, Eure Methoden, Euer großes, weites Herz. Und dafür, dass Ohr mich annehmt, wie ich bin. So kann ich heil werden und wachsen.

Barbara Gisela

Geborgen, beschützt auf dem Weg zu mir. Ich habe wunderbare Schritte zu meinem SEIN gemacht. ICH BIN GANZ! Eure dankbare, glückliche Barbara Gisela.

Marita

Ich konnte zu mir und zu meiner Weiblichkeit und Sexualität finden. Ich konnte Ganz werden und das Dunkle, wie das Helle, das Ich bin, integrieren. Ich habe sehr viel Weiterentwicklung erfahren, und dafür danke ich Euch.

Horst

Ich kann mich jetzt selber spüren, kann fühlen und habe die Liebe in mir entdeckt. Ich habe gelernt Wünsche zu äußern und ohne schlechtes Gewissen Geschenke anzunehmen. Ich bin offener und freier in meiner Sexualität geworden. Ich bin ruhiger und gelassener geworden und habe mehr Verständnis für meine Mitmenschen. Ich empfinde tiefe Dankbarkeit für Eure Arbeit und auch für die Unterstützung, die ihr von Euch gerade in der Anfangsphase erhalten habe.

Fredy

Ich habe auch sehr viel schönes und wachstumsförderndes erlebt. Die „Fallhöhe“ zwischen Euphorie und „Ganz unten“ hat sich verringert. Dafür Danke ich Euch allen aus tiefen Herzen!

Günther

Klarheit –Wert-Selbstverständnis: In diesen Aspekten habe ich die größten und auch wichtigsten Erkenntnisse erhalten.

Walter

Es ist für mich, wie den Fluss des Lebens entlangzugehen. Bis zur frischen Quelle. Und an dieser im Leben zu fließen. Frisch, mutig, frech und in Liebe

Marabella

Ich fühle mich in Gruppen mit „fremden Menschen“ nicht mehr so allein. Ich kann besser spüren, was für mich gerade richtig ist, auch wenn der Kopf noch sagt, dass es anders sein sollte. Euer Angebot und Eure Arbeit ist sehr schön und deshaltkomme ich wieder.

Sylvia

Ich kann (meistens) zu mir stehen, mich akzeptieren, wie ich bin. Ich kann mich immer besser spüren und meine Wahrnehmung in mir auch ausdrücken. Ich empfinde einfach eine ganz tiefe Dankbarkeit für alles was ihr mir ermöglicht habt.

Angelika

Liebe Eva lieber Peter! Ein ereignisreiches Jahrestraining ist nun zu Ende gegangen. Ich habe so manche Höhen und Tiefen erlebt, jedoch bin ich nach jedem Training genährt von den vielen Begegnungen und Erfahrungen nach hause gefahren. Die Werkzeuge dich ich bei euch lernen und erfahren durfte sind einmalig in ihrer Anwendung und Wirkung. Ich bin dankbar, dass ich mit eurer Hilfe wachsen durfte. Ich bin dankbar, dass ich den Mut hatte diesen Weg zu beschreiten. Ihr seid auf allen Ebenen ein wunderschönes, herzliches und vorbildliches Paar! Fühlt euch liebevoll umarmt! Herzlichst Angelika PS: Wir werden uns wiedersehen!

Jutta

Liebe Eva, lieber Peter! Ich danke euch von Herzen für die vielen Wachstumsschritte, die ihr durch eure liebevolle und professionelle Begleitung möglich gemacht habt – und für die Wachstumsschritte, die ich mit Hilfe der erlernten Werkzeuge künftig noch machen werde. Für mich sehr wertvoll und motivierend ist es, euch als Paar zu erleben, das jede Minute selbst lebt, was ihr uns beibringt. Dies ist eine große Unterstützung auf dem Weg zu mir selbst und damit in ein Leben, das jeden Tag glücklicher und selbstbestimmter wird!

Anja

Das Jahrestraining war für mich eine Reise zu mir selbst. Mehr und mehr ICH zu werden, die Frau die ich WIRKLICH bin. Und dabei meinen Körper und meiner Seele, die Zeit zu lassen, die sie brauchen, um sich in ihrem Tempo zu entwickeln und zu heilen –Das ist ein Geschenk! Ich genieße das Vertrauen, das sich in der Gruppe entwickelt, wenn man ein Jahr miteinander geht und wächst. Danke an Peter und Eva, dass sie diesen Raum schaffen.

Karl

Auch als „Wiederholer“ gibt es immer wieder Neues zu lernen. Und ich bin in immer tiefere Schichten vorgestoßen.

Petra

Das Jahrestraining war für mich sehr bereichernd. Ich konnte in einem geschützten, achtsamen und wertschätzendem Raum mich selber ausprobieren, mich kennenlernen und meinen Ängsten begegnen. Ich wurde getragen von der Gruppe und von der endlosen Liebe von Peter und Eva. Ich durfte so sein, wie ich bin. Mit alle meinen „Fehlern“ und Ängsten. Das Jahrestraining war eine Reise zu mir selbst, eine Reise in mein Innerstes. Ich bin mit meiner Lebendigkeit, mit meiner Liebe zu mir und mit meinem Körper in Verbindung gekommen. Das liebe und wertschätze ich an mir!! Danke an die Gruppe, danke an Peter und Eva, danke an mich, dass ich jetzt ein klares JA zu mir sagen kann. DANKE!

B. aus B.

Danke Peter und Eva für die Schaffung dieses Raumes, in dem sich meine Seele sanft aber nachhaltig hervorgetraut hat.

Dagmar

Trotz vieler Seminarerfahrung habe ich noch nie so klar „Wachstums- und Heilungsraum“ erfahren. Heilung ist mehr als nur ein Wort.

Helga

Ich danke euch für eure authentische, liebevolle Betreuung, Hilfe zur Selbsthilfe und Unterstützung.

Walter

Das Jahrestraining ist für mich eine Lebensschule für mein Menschsein, Mann sein. Mich erfahren, tief annehmen in meinen Wunden und Stärken. Ganz auf dieser Welt anzukommen, ganz zu sein. Liebevoll, dankbar und achtsam zu leben.

Birgit

Ich traue mich immer mehr, mich meinen Ängsten und schwierigen Gefühlen zu stellen und dies ist eine große Bereicherung in meinem Leben.

Katja

Ich habe mich von Ängsten und Schamthemen befreit, die meine Lebensfreude und Lebensenergie unterdrückt haben. Das Leben ist so viel leichter und freudvoller. Ich gehe gelassener mit meinem Umfeld und meinen Emotionen um.

Konrad

Ich bin lebendiger, sichtbarer und selbstsicherer geworden.

Rita

Ich spüre mich mehr, ich kann meine Prozesse besser halten, ich habe keine Angst mehr vor meinen Gefühlen, ich liebe meinen Körper immer mehr und habe mehr Vertrauen zu ihm.

Heiko

Ich habe gelernt meinen Körper und spüren und im Hier und Jetzt zu sein – ohne Konzepte und Erwartungen. Ich bin in Kontakt mit meiner Scham und meinen Verletzungen gekommen. Ich möchte achtsam und liebevoll mit mir umgehen und mich nicht überfordern.

Achim

Ich kann mich mehr zeigen, zumuten, stehenlassen, halten. Es ist schön, wie ihr die Strukturen immer wieder anpasst und flexibel haltet. Ihr macht das wunderbar, ich danke euch.

Sylvia

Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass ich ok bin, so wie ich bin, dass ich für mich verantwortlich bin und dass es das Wichtigste ist, dass ICH mich liebe. Ich möchte euch einfach von ganzen Herzen danken für alles was ihr mir gegeben habt.

Dirk

Der Rahmen und die Art und Weise, wie ihr das Seminar gestaltet habe, war für mich sehr hilfreich und gut. Alles kann, Nichts muss und es gibt kein richtig oder falsch. So konnte ich sehr viel für mich mitnehmen, ich habe gelernt zu mir selbst zu stehen, meine Gefühle zu spüren, wahrzunehmen und danach zu leben. Perfekt zu sein ist nicht erforderlich, ich bin gut so wie ich bin.

Albert

Ich bin sehr dankbar für eure Begleitung und euer authentisches Zeigen. Ich habe gelernt mein Bedürfnisse zu erkennen und auch dafür hin zu stehen. Ich bringe mich authentisch zum Ausdruck und zeige mich mit dem was ist. Ich bin offen für alles und habe die innere Gewissheit, dass ich vom Leben getragen und geführt bin. Ich (re)agiere eigenverantwortlich auf alles, was auftaucht.

Jana

Ich habe verstanden, dass man erstmal alles lieben sollte was zu einem gehört und was man ist. Erst von dort aus geht es dann weiter. Mir ist wichtig mich zu zeigen und zu merken, dass es mir und den anderen gut tut und dass es dadurch leichter wird. Ich hab so viel von Euch gelernt und bin so dankbar, dass ihr diesen Rahmen bietet.

Rita

Danke an Peter und Eva für Eure Liebe und das, was Ihr uns vorlebt.

Hella

Ein wundervolles Jahr! Eine wundervolle Reise! Neugierig und voller Vertrauen und Freude reise ich weiter.

Rita

Ich habe weniger Angst vor meiner Angst und traue mich, mich zu zeigen. Meine Scham wird kleiner und meine Freude größer. Ich wertschätze Euch als Menschen sehr und bin begeistert von Eurer Arbeit.

Mario

Im Zusammenwirken mit anderen Seminaren (Tantra und R. Betz): Habe ich mehr Achtsamkeit für mich selbst und Resonanzen von anderen Menschen. Liebe für mich und das Gegenüber, Klarheit für mich (was/wer bin ich, welchen Weg will ich gehen). Danke für Alles!

Katja

Wichtige Veränderung für mich ist meine Selbstakzeptanz mit meinen Fehlern, mit meinem unperfekt Sein und mit meinen Schwächen. Wachstum zu meiner jetzigen Größe und Liebesfähigkeit. … und es geht weiter. I love you!

Britta

Liebe Eva, lieber Peter, danke für diesen wundervollen Raum, den Ihr schafft, schützt und haltet. Ein Raum voll Liebe in dem so viel Heilung geschehen darf. Danke für Eure Klarheit und Eure Unterstützung. Danke, dass Ihr mir hilft meinen Weg zu finden und nicht einfach Lösungen überstülpt. Danke, dass ich bei Euch und mit Euch und mit all den Menschen in der Gruppe lernen darf, mich selbst zu entdecken und zu lieben und auch andere zu entdecken und zu lieben und offen zu sein, für alles was ist. Danke, dass Ihr tiefer geht und uns lehrt, dass die beste Kommunikationsmethodik nichts bringt, wenn das System drunter auch läuft. Danke, dass Ihr dabei selber als Menschen sichtbar seid und bleibt mit Euren eigenen Prozessen und Themen. Danke, dass ich mehr und mehr entdecken darf, wie schön, bunt und voll das Leben ist. Ich liebe Euch! Britta

Maria

Ich habe eine intensive Reise hinter mir: durch Freude und die tiefsten Tiefen aus Schmerz. Darunter habe ich mein Selbst gefunden und das Vertrauen, dass ich eine Führung in mir habe. Ich suche sie nicht mehr außerhalb von mir.

Erich Herold

Wow - gigantische Erfahrung, die Beschäftigung mit den Kernressourcen sind Gold wert, besonders in dieser fortlaufenden, tollen Gruppe! Ich bin dankbar für die Freude, die auf einmal durch meinen Körper fliesst!

B.

Am aller wertvollsten für mich war die Übung ziemlich zu Anfang mit dem Finden von Ressourcen und dem Pendeln zwischen Ressource und Problem/Lösung/Trauma. Die E-Group ist ständige Erinnerung an die Arbeit hier, an die Gruppe, an mich "anzudocken" (ebenfalls super wertvoll). Schön, dass auch Ihr Euch mit Eurem zeigt. Ich liebe Euch!

Peter

Danke für Eure Begleitung in den letzten vier Jahren. Ihr habt ja selbst erlebt, wie sich etwas verändert hat. Besonders erfüllt mich, wie in meiner Arbeit und meiner Beziehung Resonanz entsteht. Manchmal fühle ich mich ein bisschen wie Phönix. Danke noch mal!!

Karl

Auch als Paar sind wir/ich im offenen Jahrestraining gewachsen. Denn nicht der Partner begrenzt mich, sondern ich mit meinen Begrenzungen behindere die Liebe. Liebe Eva, lieber Peter danke für alles und Euer ‚So-Sein‘.

Marc

Der jetzt ganz konkrete Wunsch mit meinen Händen, meinem Körper und meinem Herzen zu arbeiten. mich immer mehr für andere Menschen zu öffnen und die Seele zu spüren. Immer schneller zu merken, wenn ich in einem Trauma/Prozess bin, zu wissen dass ich mich ressourcieren kann, und dies dann auch wirklich zu tun.

Gabriele

Ich möchte jedem ermutigen, diesen Schritt ins neue Leben zu machen, ich durfte soviel wahres Leben erfahren. Danke!

Ewald

Ich wollte erfahren wieso ich in bestimmten Situationen mit Rückzug und Erstarrung reagiere. Ich durfte lernen meine Schutzprogramme zu würdigen. Das Lechzen nach den Hochs des Lebens ist mehr einer Gelassenheit gewichen, das Leben als Fest zu feiern mit all seinen Facetten, seinen Höhen und Tiefen.

Birgit

Das Jahrestraining war für mich eine riesen Unterstützung auf dem Weg zu mir selber: durch die liebevollen Kontakte, die Werkzeuge und den absolut geschützten Rahmen.

Michael

Entdeckung der Langsamkeit, das konnte wirklich nur bei Euch passieren :-)

Judith

Wichtig für mich ist der Unterschied von "abhängig sein" und "Unterstützung annehmen dürfen" zu erkennen.
Ich kann immer mehr auf meine Ressourcen zugreifen.
Ich liebe Euch. Eure Arbeit ist wundervoll und ich danke Euch von Herzen für Euer sein.

Barbara

Ich machte große Schritte von "Ich bin die anderen" (Orientierung nach Außen) zu "Ich bin ich" (Orientierung an meinen Gefühle, an meiner Intuition, an mir selbst).

Sabine

Eva und Peter haben in Liebe und Hingabe und mit ganz viel Fachwissen meinen Heilungsweg begleitet. Da durfte alles sein, und ich durfte sein. In jedem Moment habe ich mich gesehen und "gut aufgehoben" gefühlt. Dafür bin ich sehr dankbar. Ein Jahr in dem viel heilen durfte und ich in Liebe, Wertschätzung und Achtsamkeit mit mir und der Gruppe war. Danke für Euer so sein!!

Christa

Ich spüre mich mehr und stehe fester auf dem Boden und fange an zu mir zu stehen und manchmal fühle ich meine ganze Größe , mein Erwachsensein, mein Strahlen ganz bewusst.
Ihr seid Nahrung, Vorbild und Möglichkeit. Ich kann die Liebe leben und immer weiter gehen. Das gibt mir Mut überhaupt über meine Grenzen zu gehen. Danke für Euer "Euch zeigen und vorleben".

Barbara

Die wichtigsten Veränderungen sind: Mehr Platz in mir, mich wirklich zu spüren, weitere Schritte zur Wahrhaftigkeit und sie zu leben. Endlich darf auch meine Traurigkeit sich spürbar machen und ich übe mich mit diesem Anteil zu verbinden und mich ganz zu lieben. Danke für Eure Herzlichkeit

Martin

Danke, dass Ihr mich zu meinem tiefsten Schmerz geführt habt!

Franz

Ich war mit meiner Partnerin im offenen Jahrestraining und wir konnten mit unseren Widerständen wachsen. Insgesamt eine wunderbare Erfahrung. Herzlichen Dank für die vielen Anregungen im Jahrestraining 2011. Spannende Kernressourcen, tolle Musik, bewegende Begegnungen, tiefgehende Gespräche, klärende Rituale, ........ Ich bin gut in Kontakt mit mir und meinem Weg, klarer in Beziehungen und die Entdeckungsreise geht weiter.

Erich

Ich lebe heute sehr authentisch, bin ehrlich mit mir und meinen Mitmenschen ohne wenn und aber (Was auch Konsequenzen hat). Aber ich stehe dazu mit dem Vertrauen, dass mein Leben so wertvoll ist. Ich bin mit Wunden und Schmerz in Kontakt gekommen und die Heilung hat begonnen. Ich habe viel Klarheit in meinem Leben erlangt. Bin klar. Danke!

Anja, 36

Für mich hat sich einiges getan. Mein Vertrauen und auch meine Liebe zu mir selbst sind gewachsen. Ich lebe immer mehr mein Leben, höre auf meinen Körpergefühl und spüre ihn jeden Tag neu. Auch wenn ich immer mal wieder an meine Grenzen komme, oder an dem Ort der Angst, finde ich meine Kraft und gehe weiter. Vor allem die SE-Übungen waren für mich sehr tiefgehende Übungen. Nur ich allein, kann mein Wohlbefinden selbst steuern. Durch die Ressourcen entdecke ich immer mehr mein Wohlgefühl und gehe mit meiner Aufmerksamkeit in meinem Körper, um dieses Gefühl des Glücks hervorzurufen.
Meine Beziehung zu meinem Mann hat sich total verändert. Dadurch dass ich meine Sehnsüchte, Bedürfnisse und Wünsche kennengelernt habe und ich sie mitteile, ist es für meinen Mann auch viel einfacher geworden, seine Wünsche zu äußern. Wir leben zurzeit eine wahnsinnige erfüllende Beziehung und unsere Sexualität hat eine ganz neue Basis bekommen. Sexuelle Intimität – es ist kein Sex mehr! In unserer sexuellen Intimität darf alles da sein, was gerade Zeit und Raum braucht, z. B. Freude oder Trauer/Tränen bis hin zur Ekstase. Sie bedeutet für mich, selbst mit meinen tiefsten Gefühlen in Kontakt zu sein, Kontakt mit meiner Verletzlichkeit, mit meinem inneren Kind, Zartheit, wilden Leidenschaft, so öffnen sich für mich und meinem Partner die Toren einer erfüllenden Sexualität. Ich liebe mein Leben! Das Jahrestraining war für mich eine tiefgehende Reise zu mir selbst.
Die kleine, ängstliche Anja habe ich verabschiedet und die Neue, die kraftvolle Kriegerin LEBT! Tantra hat mich tief in meinem Herzen berührt, voller Vertrauen, Liebe und auch Stolz lebe ich mein Frausein und gehe meinen Weg mit offenen Herzen. Danke für alles, was mir in diesem Jahr geschenkt wurde, was mir begegnet ist und mich wachsen lassen hat. Danke an all die Menschen, die für mich so liebevoll und wertschätzend da waren.

Remo, 33

Das Jahrestraining hat mir in hohem Maße verdeutlicht, wie sehr ich die Macht darüber habe mein tägliches Erleben positiv zu verändern. Dabei haben mir die Antischamübungen sehr geholfen. In dem ich mich zeigen konnte wie ich bin und dafür geliebt wurde und mich von der Gruppe verstanden gefühlt habe, bin ich zu einem besseren Selbstwertgefühl gelangt. Spontan ein kleines Lachseminar anzuleiten, welches funktionierte und an welches sich viele GruppenteilnehmerInnen auch gerne zurückerinnern hat mir ein Stück weit über ein früheres Trauma hinweggeholfen und mein Selbstwertgefühl weiter wachsen lassen. Durch die vielen achtsamen, einfühlsamen Begegnungen und liebevollen seelischen und körperlichen Berührungen habe ich mich getragen gefühlt und einen großen Teil des Vertrauens in das Gute in jedem Menschen zurückgewonnen. Seit dem Jahrestraining versuche ich öfters nicht mehr zu verurteilen und das Geschenk in jedem Menschen zu sehen, welches er zu geben hat.
Während diesem Trainingsjahr konnte ich immer mehr diesen alten Schmerz tiefer Sehnsüchte nach einer liebevollen Beziehung mit knisternder Erotik wieder zu- und damit teilweise loslassen. Dadurch bin ich jetzt besser fähig in mich hineinzuspüren welche sexuellen Begegnungen mich nähren und wo ich mich abgrenzen kann. Auch mein Gesundheitszustand hat sich durch zahlreiche Auflösungen von Energieblockaden erheblich verbessert. Ich würde mich heute erneut für ein Jahrestraining bei “Bewusster leben und lieben” entscheiden.

Barbara, 46

Ich erinnere mich noch ganz genau an einen kurzen Text im Gästebuch deiner Homepage in dem stand: >Tantra ist radikal - es wird dich und dein ganzes Leben verändern ... du wirst lachen und weinen,<
Das hat mich fasziniert und ich bin neugierig geworden, weil ich so dringend in meinem Leben etwas verändern wollte!
Jetzt lebe ich den Augenblick - immer öfter und immer bewusster .... Allein das ist eine so große Lebenshilfe. Man hört und liest das ja ständig und überall. Aber irgendwie war das nie richtig bei mir angekommen! Jetzt hab ich was dazugelernt, denn es gelingt mir immer besser. Und ich habe meine Umwelt und die Menschen ganz anders wertschätzen gelernt - plötzlich nehme ich viel mehr Schönheit wahr. Das ist herrlich. Und ich geh auch ganz anders mit den Menschen um - sowohl Zuhause als im Job oder auf der Straße ... es ist verblüffend. Ich bin einfach positiver und bekomme somit auch viele positive Reaktionen.
Ich habe gemerkt, wie wichtig es für mich ist, ernsthafte und tiefe Gespräche führen zu können und wie qualitativ anders mein Zusammensein mit anderen inzwischen oftmals ist: ... letztens hatte ich diesbezüglich ein ganz interessantes Erlebnis. Ich hatte 5 Freundinnen zum Essen eingeladen .. sie redeten pausenlos über ihren Job (alles Lehrerinnen) und ich dachte schon, na der Abend kann ja heiter werden, gähn. Plötzlich fragte mich eine: Ja und wir geht's dir jetzt so? Erst war ich überrascht, dass sich überhaupt jemand für mein (Innen)-Leben interessierte, so wie sie in ihre beruflichen Dinge vertieft gewesen waren. Nun, da hab ich einfach erzählt .. ich kam ja frisch vom letzten Teil des Jahrestrainings und war davon ziemlich erfüllt. Hab mich ein stückweit gezeigt und auf einmal wurde das Gespräch ganz anders ... kein Berufsgeplänkel mehr - plötzlich begannen sie von sich zu erzählen und es fand ein echtes Gespräch statt.
Mein Leben hat sich im letzten Jahr um 180 Grad gedreht - Trennung nach 13 Jahren Beziehung, neuer Wohnort, neuer Job ... neuer Freund. Passend dazu lief parallel das Jahrestraining, das mich immer wieder hat hinschauen lassen, was Sache ist bei mir - und das mir durch das Miterleben der Prozesse der anderen Teilnehmer auch wichtige Tipps gegeben hat. Nicht zuletzt mit Hilfe der Selbst-Erfahrung, die ja das Kernstück all dessen ist. Nirgendwo anders fangen Veränderungen an, wenn nicht bei mir! Und wenn ich aus mir heraus wieder glücklich sein kann, läuft auch alles andere wie von selbst.
Ich habe gelernt, zu vertrauen - dass schon alles richtig sein wird, wie es passiert. Dass ich nichts verpasse, wenn ich nicht "zuschlage", und dass die richtigen Menschen und Ereignisse auf mich zukommen und geschehen, auch wenn ich selbst nicht viel dafür tue. Ich lebe seitdem relaxter und weniger gehetzt.
Tantra bedeutet für mich, dass alles in meinem Leben miteinander verwebt ist - vor allem auch Körper und Geist ... meinen Körper nehme ich jetzt wieder wichtig, nehme ihn bewusster wahr, freue mich an ihm. "Der Körper ist der Tempel der Seele" ... wie lange hatte ich mir das gar nicht klar gemacht! "Jeder Mensch ist ein sexuelles Wesen", auch diese Tatsache geistert mir oft durch den Kopf - und nicht nur dort herum - und es macht Spaß und Freude, das anzunehmen und danach zu leben.
Der Punkt an dem ich jetzt stehe ist kein Ziel, nichts Fixes. Es ist eine Station auf meinem weiteren Weg. Mein Leben ist wieder spannend und bunt geworden, ich bin offener denn je und voller Hoffnung, dass alles so richtig ist, wie es für mich passiert. Mit so einem Fokus leben zu können ist ein unglaubliches Geschenk, es macht frei. Die Chance eines Jahrestrainings liegt für mich in der kontinuierlich festen Gruppe - man lernt die Leute wirklich kennen, kann vor keinem davonlaufen. Man lernt sich abzugrenzen, zu öffnen .. sich zu zeigen, schenkt Vertrauen und bekommt es - das ist ein schönes Übungsfeld. Fast so ein bisschen wie in einer großen Familie.
Wertvoll für mich waren auch die einzelnen Themenschwerpunkte: Inneres Kind, Somatic Experiencing, Tantra-Massage, so manche Übung, in der "gespielt" wurde und dadurch gespiegelt, wie's im wahren Leben läuft bzw. laufen könnte.

Robert, 40

Der Begriff Wachstum hat schon zu Beginn des Jahrestrainings eine besondere Bedeutung für mich bekommen. An dem (für mich) ersten Teil in Kisslegg hat eine Morgenmeditation meine Wahrnehmung für mich selbst geöffnet – ich bin gewachsen – unendlich über mich hinaus gewachsen – vom kleinen ängstlichen Jungen zum großen, starken Mann mit aufrechtem Gang und Selbstachtung.
Die Morgenmeditation (Polster in den Bauch drücken oder auf das Polster legen und all die Kraft aus dem Becken in den Polster drücken, Sexual- /Lebensenergie wecken) hat mich in eine Wildheit und Kraft gebracht, in der ich fast abgeschieden von der Umwelt mich neu entdecken konnte. Die unglaublich starke Energie hat all meine Blockaden, meine Scham, meine Ängste und Unsicherheiten überwunden und mich meine Größe und Kraft spüren lassen. Ich habe geschrieen, geweint, gelacht, getobt, auf den Boden getrommelt, gebrüllt und wieder geweint und gelacht zugleich.
Nach der einstündigen wilden Meditation ging ich benommen, völlig durchgeschwitzt und erschöpft durch lange Gänge auf mein Zimmer um zu Duschen. Ich stieß eine Schwingtüre zu einem langen Gang auf und schlenderte an einigen Zimmertüren vorbei. Nach ungefähr 10 Metern blieb ich stehen und drehte mich um. Ich hatte mir den Kopf an dem Türstock angeschlagen. Ich bin 1,92m groß und habe mir schön öfter mal den Kopf angeschlagen, aber das war schon lange her.
An diesem Tag bemerkte ich es erst mitten in dem langen Gang und drehte mich noch mal zur Türe um. Ich betrachtete den Türrahmen und sah mich in Gedanken nochmals durch diese Türe treten – ich war unglaublich groß und stark. Erstmals in meinem Leben nahm ich mich in meiner wahren Größe wahr, fühlte meine Größe und Stärke. In mir entstand ein neues Bewusstsein für mich selbst, für meine Wirkung auf andere Menschen. Dies war mein erster und wichtigster Wachstumsschritt. Ich habe begonnen mich selbst wahrzunehmen – nicht meine Bild von mir, sondern mich selbst!
Damit bin ich auch schon bei dem für mich zweitwichtigsten Wachstumsschritt – meine Wahrnehmung. Ich danke Dir lieber Peter für Deine Worte: „Achte Dich selbst! Was brauchst Du jetzt - in diesem Augenblick! Spür in Deinen Körper! Achte Dich selbst!“ Ich habe an diesem Wochenende begonnen mich in meiner Größe wahrzunehmen. An den Tagen danach hat Peter unsere Eigenwahrnehmung durch diese Worte immer mehr gestärkt und ich begann mich nicht nur wahrzunehmen, sondern auch mich selbst zu achten – meine Bedürfnisse zu entdecken und zu achten.
Mit Tränen der Freude in den Augen denke ich gerade eben an ein Wochenendseminar an dem meine Eigenwahrnehmung und Achtung so weit gediehen war, dass ich mich erstmals selbst in meiner Nacktheit und Ganzheit, mit all meinen Stärken und Schwächen annehmen konnte – mich selbst ansehen und die Gedanken fühlen: „Ich liebe mich!“ Ich brauchte die Worte nicht auszusprechen, ich fühlte sie und umarmte mich selbst.
Die Liebe zu mir selbst, die Achtsamkeit mir selbst gegenüber, die Sensibilität für die eigenen Bedürfnisse oder auch manchmal Bedürftigkeiten, die gesteigerte Wahrnehmung machen es mir heute leichter Emotionen, Ängste, Unsicherheiten oder Scham zu erkennen und damit umzugehen. Ich habe im Jahrestraining gelernt meine Gefühle anzunehmen – die Guten, wie die Schlechten. Und ich habe gelernt, dass ich diese Gefühle auch zeigen darf.
Die wertschätzende Atmosphäre, der achtsame Umgang des Trainers und der Teilnehmer untereinander haben es mir möglich gemacht mich mit meinen Gefühlen, Ängsten und meiner Scham zu zeigen. Es war wunderschön und heilsam für mich zu erkennen, dass ich dafür nicht verachtet, sondern sogar vielmehr noch geschätzt, geachtet und geliebt werde. Je offener und weicher ich wurde, desto mehr Liebe und Wertschätzung wurde mir entgegengebracht.
Die vielen tantrischen Elemente des Jahrestrainings haben mir ein Gefühl der Verbindung von Sexualität, Herzensenergie und Spiritualität ermöglicht. Meine eigene Sexualität und die Sexualität gemeinsam mit meiner Partnerin haben sich dadurch verändert und erweitert. Die tantrischen Übungen und insbesondere die Tantra-Massage als Heilmassage hat es mir ermöglicht Verletzungen in der Sexualität zu überwinden, zu „heilen“. Heilen bedeutet in diesem Zusammenhang für mich die Natürlichkeit und Leichtigkeit in der Sexualität wieder zu entdecken und zu leben! Ich erlebte und erlebe dies als befreiendes, wunderschönes und bereicherndes Geschenk!

Ursula, 39

Ich sehe in zwei Bereichen deutliche Veränderungen:
- zum einen die Selbstliebe,
- zum anderen die Scham
Meine mangelnde Selbstliebe, die daraus resultierende Co-Abhängigkeit in Beziehungen u.v.m. hat mich schon sehr lange beschäftigt. Viele, viele Selbsterfahrungs- und Therapiestunden habe ich darum gekreist, hatte das Gefühl auf der klassischen therapeutischen Ebene alles ausgereizt zu haben. Das Bedürfnis mich mehr anzunehmen aus diesem Teufelskreis der Co-Abhängigkeit, zu meiner Kraft zu kommen, meinen Körper zu lieben war Triebfeder für das Jahrestraining. Ja und das ist mir ein Stück weit auch gelungen. Beispiele fallen mir viele ein: die Lust und Freude an der Nacktheit, die Akzeptanz meiner Bedürftigkeit, mein "zu meiner Kraft stehen", genau hinzuschauen wie meine Wahrheit ausschaut, Verantwortung für mich selbst zu übernehmen (und anderen auch mal auf den Wecker fallen und lästig sein), mich nackt vor den Spiegel stellen zu können...
Ich habe das Gefühl ein ganzes Stück weiter gekommen zu sein und das fühlt sich so wunderschön an!
Und die Scham... Erst konnte ich mit dem Antischamtraining nicht soviel anfangen und inzwischen betreibe ich es in meiner individuellen Art ständig. Ich traue mich einfach mehr: nachzufragen, um eine Antwort zu bitten, vor einer größeren Runde eine Wortmeldung zu machen... alles Dinge, die mich früher fürchterlich stressten. Ich mag ja selbstbewusst wirken, bin aber doch sehr ängstlich und schüchtern. Ja und jetzt traue ich mich öfters für mich zu sorgen (und merke oft erst hinterher wie mutig ich bin)
Das ist der eine Aspekt der Scham. Der andere ist die Sexualität: da kann ich jetzt schlecht trennen was Jahrestraining und was wunderbare Entwicklung der Beziehung mit Carlo ist. Was ich merke ist, dass ich viele Schamgrenzen beim Sex gesprengt habe. Ich traue mich meine Schamlosigkeit zu leben, meine Geilheit, meine Kraft, meine Sanftheit, zu verführen und verführt zu werden. Klar habe ich immer noch meine Schamgrenzen, aber wie weit sind sie geworden!
Jenseits dieser beiden Themen Selbstliebe und Scham gibt es natürlich noch ganz viele Dinge die ich über mich, und v.a. mich in Beziehungen gelernt habe. Ein Schlüsselerlebnis war die Erfahrung dass ICH Angst vor Nähe, vor Beziehungen, ja vor dem Leben habe. Dies mir einzugestehen, hat mein Selbstbild gehörig ins Wanken gebracht. Und auch all die Aspekte von Eifersucht waren so in dieser Form neu für mich.
Mich als Paar in diesem Jahrestraining zu finden, einzulassen, um Freiheit und Nähe zu ringen war sehr spannend.

Birgitt, 54

Ich gehe meinem Weg:
Umweg - Abkürzungen - Kreuzungen - Hindernisse - Hürden
Entdecke Kraftquellen:
Energie - Liebe - Lust - Leidenschaft - männliche - weibliche
Treffe Entscheidungen:
Mut - Chance - Risiko - Scham - Fortschritt - Wachstum
Erlebe Entwicklung:
vom Perfektionismus zur liebevollen Unvollkommenheit

Claudia, 47

Ich bin heute sehr glücklich, die Entscheidung für dieses Jahrestraining getroffen zu haben. Was für eine Möglichkeit Innenschau zu halten.
Welche Wünsche, Bedürfnisse habe ich, welche Gefühle begleiten mich?
Wie funktionieren diese eingefahrenen Muster meines Verhaltens, welche verletzenden Erfahrungen gingen voraus? Wie lebt mein “Inneres Kind” heute? Wie steht es um meine Selbstliebe? Bin ich bereit 100% Verantwortung für mich zu übernehmen?
Mich mit diesen Themen im Training zu stellen, liess mich meine individuelle Wahrheit erkennen.
Die Arbeit war intensiv und nicht immer leicht. Mich mit meinen Gefühlen anzunehmen, meine Stärken, aber auch meine Schwächen zu sehen, schmerzliche Erlebnisse ansehen und anerkennen.
Viel Kraft habe ich erfahren durch die Präsenz und Begleitung der Leitung und durch die feste Gruppe. Es entstand Vertrauen, sich öffnen und sich zeigen. Und es entstand die Zuversicht, dass alles im Leben seine “Richtigkeit” hat.
Soviel ist in Bewegung gekommen. Heute will ich mich annehmen, mit allem was ich an mir kennengelernt habe. Ich erkenne mich an als sexuelles Wesen und erlebe meine Weiblichkeit. Ich erlebe mehr Bewusstheit im Umgang mit anderen Menschen. Ich kann mehr und mehr das Bewerten fallen lassen, was ist richtig, was falsch. Was ist, hat eine Vergangenheit und eine Zukunft.
Aber das Wichtigste ist die Gegenwart, der Augenblick, Jetzt.
Ich übernehme die Verantwortung und gestalte meine Leben. Ich schätze die Natur, meinen Partner, meine Familie, die Menschen in meinem Umfeld und alles, was ich noch nicht weiß. Das Leben ist ein Geschenk und ist interessanter geworden.

Thomas, 43

Die wichtigsten Wachstumsschritte in diesem Jahrestraining sind für mich:
- Wahrnehmung der Bedürftigkeit und schrittweise Heilung meines Inneren Kindes.
- Stabileres Gefühl des Angenommenseins durch das Universum durch die Erfahrung des bedingungslosen Angenommenseins in der Tantra-Jahrestrainings-Gruppe.
- Größerer Mut und innere Stärkung, mir selbst treu zu sein: It´s my life!
Ich gehe meinen Weg und lebe meine Individualität in Beziehung zu allen anderen.
- Mut, auch vermeintliche Schwächen und Verletzlichkeit zu zeigen und die schöne Erfahrung, deswegen nicht von andern Menschen abgelehnt zu werden - im Gegenteil
- Bewusstwerden, dass die Ursache aller Probleme ein Mangel an Liebe ist, in erster Linie der Mangel an Selbstliebe!
- Tieferes Bewusstwerden, dass die Ursache allen Leidens das Anhaften an Überzeugungen und Glaubenssätzen aus der Kindheit ist, die zwar damals zur Problembewältigung angemessen waren, heute aber überprüft, losgelassen und durch angemessenere Sichtweisen ersetzt werden können/müssen.
- Immer mehr annehmen zu können, was gerade ist. Lieben, was ist. Mitfließen mit der Energie. Kein Widerstand. Vollkommene Akzeptanz dessen, was ist. Die momentane subjektive und objektive Realität als höchste Wahrheit - die aber im Zeitverlauf veränderlich ist.
- Alles ist mit allem verbunden. Alle sind mit allen verbunden. Letztendlich haben alle Menschen die gleichen Probleme. Wir sind in unserer göttlichen Natur eins.
- Kennenlernen von "Somatic Experiencing" als wirksame körperorientierte Methode, alte seelische Wunden und Verletzungen wahrzunehmen, sie anzuerkennen und durch Auffinden von vorhandenen Ressourcen in mir schrittweise zu heilen.
- Kennenlernen und Respektieren meiner Vitalität, inneren Kraft und sexuellen Lust.
- Viel Spaß und Freude gemeinsam in der Gruppe bei allen Übungen, beim gemeinsam Essen, Trinken, Tanzen, Lachen....

Inge, 62

In diesem Jahr ist es mir in einem großen Maße gelungen, die Beziehungen, Verbindungen und die Liebe zwischen Mann und Frau aus einer anderen Warte zu sehen und zu leben. Bisher gehörte dazu ein Mann an meine Seite, mit dem ich in Partnerschaft leben kann. Das habe ich Jahrzehnte getan und dabei den Blick verloren, dass Beziehungen vielfältig gelebt werden können, dass Liebe für mich eine andere größere Bedeutung hat, nicht mehr nur fokussiert Freund/-innen, Familie etc. Mein Liebesbild hat sich verändern lassen, es ist farbiger geworden, aber noch nicht fertig gemalt.
Ich habe meine Angst vor dem „Jungen Mann“ verloren, konnte mich in meiner Erotik zeigen und mitteilen. Das ist mir bisher nur in Männern meines Alters gelungen. Diese Angst, abgelehnt zu werden wegen meines Alters, war immer zu groß und ich konnte sie nur in dem geschützten Rahmen des Jahrestrainings ablegen.
Nein-Sagen-Können, ohne dieses Nein ständig zu hinterfragen und zu erklären. Die Erkenntnis: Nein ist ein Ja zu mir! Mir dieses Ja erlauben! Innezuhalten, hinzuspüren ob es wirklich ein Ja oder Nein gibt!

Kathrin, 37

Ich habe gelernt, mehr auf meinen Bauch, meine innere Stimme zu hören, nicht mehr nur das brave liebe Mädchen zu sein, sondern das zu sagen und zu tun, was ich wirklich möchte, und nicht was andere von mir verlangen. Leider klappt das hin und wieder nicht, aber ich merke jetzt viel schneller, das etwas nicht stimmig ist und kann darauf reagieren bzw. mein Verhalten korrigieren.
Was ich wohl noch lernen muss ist, dies alles in Liebe zu tun, wohl überlegt und mit Bedacht, Worte zu wählen, die mein Gegenüber nicht verletzen bzw. daraus keine Vorhaltungen oder Verletzungen werden zu lassen. Aber wahrscheinlich ist das auch hier, wie überall. Mit Geduld und in kleinen Schritten erreicht man große Siege. *lach*
Loslassen und nicht an alten Vorstellungen und Glaubensmustern fest zu halten ist für mich sehr wichtig geworden und hat mir in vielen Situationen gezeigt, wie viel bewusster ich doch schon "Liebe lebe" und nicht nur reagiere. Und mit wie viel Positivem mich das Leben dann beschenkt. *grins*
Was ich jetzt gerade wieder als großes Thema entdecke - meine Sexualität, die sehr viel mehr Aufmerksamkeit und Heilung braucht, als ich es mir eingestehe. Dort liebevoll die eigene Wahrheit entdecken fühlen und auch kundtun ist für mich immer noch sehr schwierig.
Ich bemerke immer wieder, wie oft ich doch nichts fühle, sich etwas falsch anfühlt, und nur um "zu gefallen" immer wieder in diesen Teufelskreis gerate, und einfach nur still halte und mich immer wieder selber damit verletze. Es ist für mich verdammt schwierig zu reden, und ich weiß auch, das ich diejenige bin, die das ändern kann und muss.
In meiner neuen Partnerschaft habe ich die Chance mich zu öffnen und daran zu arbeiten.
Dazu passt dieser schöne Spruch:
Große Siege werden durch Mut errungen.
Größere durch Liebe.
Die größten durch Geduld.

Markus, 31

In diesem Jahr haben sich eine Menge kleiner, aber entscheidender Dinge für mich verändert:
Ich habe mich als klassischer "Kopfmensch" tatsächlich zu jemandem entwickelt, der insbesondere auch bei sich selbst Dinge nicht mehr ausschließlich über*denkt*, sondern sich die Zeit nimmt, um sich in sie hineinzu*fühlen*. Die Spuren dieser Umstellung sind für mich mehr und mehr sichtbar, z.B. im Umgang mit mir selbst und mit den Menschen in meinem Umfeld.
An was ich mich erinnern werde:
Eigentlich war das Jahrestraining eine Reise zu mir.
Eine Reise angetrieben von der eigenen Wissensgier.
Eine Reise geschmückt mit Begegnung, Nähe und ganz viel Herz.
Eine Reise aber auch gefüllt mit Neugier, Ängsten und Schmerz.
Eine Reise ganz ohne den Verstand,
Eine Reise, die uns alle verband.
Ein Seminar, dass mein Leben nachhaltig positiv verändert hat.
Nur gut, dass ich nicht noch länger damit gewartet habe...

Teilnehmerin, 47

Ich habe mehr zu meiner Wahrheit gefunden. Konnte einige Verletzungen durchleben und loslassen die mit Beziehung zusammenhängen.
Selbstverständlicherer Umgang mit Sexualität, Erotik und Nacktheit, obwohl ich anfangs dachte, auf diesem Gebiet keinen Bedarf an Befreiung zu haben. Von langjährigem Single-Sein in eine Beziehung gegangen

Rainer, 52

Ich habe meine Mitte gefunden. Meine Ressourcen helfen mir mit Negativ-Situationen fertig zu werden. Durch das Wissen über Co-Abhängigkeiten achte ich in der Beziehung darauf mich nicht sofort mit nach unten ziehen zu lassen. Ein Beispiel aus dem täglichen Leben:
Ich bin beruflich viel auf der Autobahn unterwegs. Wir sind zu zweit im Auto. Die Fahrweise meines Kollegen (zu dichtes Auffahren, ständige Spurwechsel, überhöhte Geschwindigkeit) stört mich oft. Das hatte in mir Unwillen und Aggressivität ausgelöst, die im Zorn gegen den Kollegen und Streit ein Ventil suchte.
Seitdem ich meine Ressourcen kenne, hat sich das geändert. Wenn ich jetzt diesen Unwillen in mir spüre atme ich tief durch und konzentriere mich auf das Atmen und die Landschaft durch die wir grade fahren. Ich bleibe bei mir und lasse keinen Ärger hochkommen. Ich gebe dem keinen Raum!