Seminar „Intimität braucht Mut“

So. 07.07. 20:00–Mi. 10.07.2024 15:00

Seminarleitung

Christine & Lothar Welter

Seminarzentrum Sonnenstrahl

Sebastian-Kneipp-Str. 1

88353 Kißlegg

Telefon  07563/189-0

info@hotel-sonnenstrahl.de

www.seminarzentrum-sonnenstrahl.de

Fragen an:  info@bewusster-lieben.de

Seminarbeschreibung

Oftmals begnügen wir uns im Miteinander mit einer Harmonie, die uns in Wirklichkeit nicht mehr genügt, weil sie zu viele Kompromisse von uns abverlangt. Eine Intimität jedoch, die über Harmonie oder eine Kuschelintimität hinaus geht, braucht Mut, sich mit all seinen Gefühlen zu zeigen.

In diesem Seminar erkennen wir, dass die Grenzen von Nähe und Distanz fließend sein dürfen. Ein NEIN grenzt mich und die Anderen nicht aus; es lässt Raum für meine Wünsche und Bedürfnisse und die meines Gegenübers.

Wir tauchen in diesem Seminar in den Prozess vom ICH zum DU zum WIR ein, denn diese Erfahrung zählt zum tiefsten und schönsten Aspekt von Intimität in der Sexualität und Erotik. In wahrhaftiger Verbundenheit fühlst du dich geborgen und sicher.

Ich möchte …..

mich öffnen, mich zeigen, gesehen werden ohne Mantel, den ich um mich lege zum Schutz, mich von Dir in meiner Seele berühren lassen, dabei meinen Körper in zärtlichem Taumel erfahren.

Ich überlass’ mich den Stürmen, den sanften Wellen, den Tiefen, den Höhen, dem SEIN – nicht dem Tun..

Halt mich nicht fest, ich bleib’ oder gehe,

ich bleib’ um zu spüren, wie es ist, wenn ich Dir wirklich begegne…

2014 – von Inge in einer kreativen Schreibwerkstatt

Seminarvoraussetzungen

Das Seminar hat keine besonderen Voraussetzungen und ist hervorragend für den Einstieg in Selbsterfahrung und Tantra geeignet. Das Seminar ist offen für Frauen, Männer und Paare.

Teilnehmerstimmen

Gerd

Hier ein erstes Feedback auf die sehr schöne, intensive, bewegende und berührende Zeit die ich mit Dir, Deinem Team und der Gruppe verbringen durfte – ein ganz dickes DANKE dafür!!!
„Schön“ und „intensiv“ ist selbsterklärend und gilt für die ganze Zeit – „bewegend“ waren einige Geschichten von Teilnehmer/innen, „berührend“ die geistigen, seelischen, meditativen und körperlichen Momente.
Mein „Grummeln“ im Vorfeld hat sich als vollkommen unnötig herausgestellt – bei Dir und dem Team muss niemand dieses Gefühl haben – aber das weiß man natürlich erst, wenn man ES und EUCH erleben durfte – danke.
Ein ganz besonderes DANKE, dass ihr mich nach meinem Malheur so fürsorglich und achtsam aufgefangen und eingebunden habt.
Und jetzt mal ganz ehrlich – hast Du jemals ein Seminar gehabt, bei dem Körperlichkeit das Thema war und in dem immer irgendwo zwei Krücken rumlagen – und deren „Besitzer“ am letzten Abend körperliche Intimität geben und empfangen durfte – und dies unendlich genossen hat??

Ilona

Seit 2Tagen bin ich nun zu Hause und bin noch immer in einem Rausch aus Emotionen. Vieles kann ich noch nicht zuordnen und erklären. Ich musste im Nachhinein viel weinen und trotzdem fühle ich mich stärker und lebendiger. Was ich bei dir erleben durfte hat alle meine Vorstellungen übertroffen. Soviel Innigkeit und liebevolle Umarmungen habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht erlebt.
Liebe Grüße und tausend Dank für diese wundervollen Tage

Christoph

Ich danke dir von ganzem Herzen für dein liebevolles, klares, kompetentes und empathisches Leiten des Seminars „Intimität braucht Mut“, es war super! Ich fühle mich durch das Seminar viel lebendiger, durchlässiger, weicher und herzlicher im Kontakt mit meiner Familie, meinen Freunden und der Natur.

A.

Nach meinen Erfahrungen im Seminar „Intimität braucht Mut“ und Deiner liebevollen Ermutigung melde ich mich jetzt gleich zum nächsten Seminar an. Zwar habe ich wieder mehr oder weniger „Bammel“, aber ich weiß um Deine behutsame Führung und Deine wahrhaftigen tiefen Intensionen zur Heilung unserer verletzten Seelen auf dem Gebiet der Erotik und Sexualität. Deine Absicht, dem Frieden zwischen den Geschlechtern auf dieser Welt zu dienen und eine achtsame Begegnung in liebevoller Hingabe und Selbstfürsorge zu lehren beeindruckt mich sehr. Und ich selber möchte nicht von dieser Welt gehen, ohne dieses Kapitel meines Lebens bearbeitet und mit neuen Erfahrungen gefüllt zu haben.
In Dankbarkeit und Wertschätzung für Dich und Deine Arbeit

Volker

Das Seminar „Intimität braucht Mut“ hat in mir vieles wieder aufgefüllt. Es fühlte sich alles sehr leicht an und das genieße in vollen Zügen. Seitdem ich bei deinen Seminaren dabei bin, hat sich einiges in mir verändert, ist weggefallen und hat Platz für eine tiefere Selbstverankerung gemacht.

Amrita

Es ist eine wahre Freude für mich, in deinen Gruppen zu sein. Stets lässt du dir Neues einfallen, dein Repertoire ist noch lange nicht erschöpft an Gedanken, Übungen, Ideen… Du bist einfach großartig in deiner Professionalität, Präsenz, deinem Einfühlen, deiner Geduld, Achtsamkeit, Liebe… Herzlichen Dank
Ihr Lieben vom Seminar „Intimität – ein Wagnis? Intimität braucht Mut“, wir haben am Wochenende uns an Intimität gewagt, waren mutig, haben uns gegenseitig gezeigt, wahrgenommen, getragen, mit Worten, äußeren und inneren Berührungen, in der Begegnung: heilend, still, achtsam, energievoll, freudig, lustvoll, mit Tränen und Lachen und … Das schwingt alles sehr heilend und wohlig in mir und gibt mir viel Kraft für meinen Alltag. Von Herzen Danke an jede/n von Euch.
Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit euch im August oder wann auch immer,
Herzensgrüße, Namasté
Amrita

Ute

Ihr Lieben!
es war ein wunderbares Wochenende und ich bin immer wieder fasziniert, wie schnell wir in einen achtsamen nahen Kontakt kommen! Und es ist so tröstlich oder besser gesagt, lässt mich Hoffnung schöpfen, dass wir Menschen doch liebevoll und heilend miteinander umgehen können. Und es hat mir gezeigt, dass ich, wenn ich meinen Schmerz nicht leugne es tatsächlich möglich ist, aus dem alten herauszukommen..
soweit erst mal freue mich von euch zu hören
Herzensgrüße
Ute

A.

Es war ein sehr bewegendes Wochenende mit Dir und der Gruppe und vor allem im Zusammensein mit meinem Mann. Vieles wurde möglich, was ich mir vorher nicht vorstellen konnte… und auch manche Frage bleibt.
Wie kommt man eigentlich in die intime Situation hinein? Wie gehen wir aufeinander zu und erschaffen nicht-alltägliche Räume, die tieferen Austausch ermöglichen? Zuhause, im täglichen Haushalt und Tun, geht diese Phantasie und Initiative oft verloren oder meldet sich gar nicht erst. Darüber hätte ich mich gerne noch ausgetauscht – vielleicht in der Herzensbande? Im direkten Gespräch wäre natürlich noch schöner…
Liebe Grüße A.

Evelin

Seminar „Intimität ein Wagnis? Intimität braucht Mut!“ 
„Gerade als älterer Mensch hat man oft seine eingefahrenen Bahnen und Gewohnheiten. Es ist aber wichtig, immer wieder Neues zu wagen, Altes hinter sich zu lassen. Oft nehmen uns unsere Ängsten gefangen, wir finden keinen Ausweg. Wie wäre es, sie einfach abzulegen um neue Erfahrungen zu machen, die uns Dinge ganz anders erleben lassen…….?
Das zeigte uns in dem genannten Seminar. Wir machten wunderbare Berührungsrituale und wurden ermuntert, sie zu reflektieren: Was tut mir wirklich gut? Habe ich den Mut, meine Wünsche auszusprechen, mich in meiner Sehnsucht nach Berührung zu zeigen?
Es war ein sehr heilsames Seminar, das an Grenzen führte, das aber auch neue Wege aufzeigte. Danke für deine ehrliche Unterstützung. Du hast den Mut, Dinge beim Namen. Es war wieder eine wunderbare Zeit mit einer sehr gemischten, aber tollen Gruppe.“
Danke!
Evelin

Manfred E.

Ihr Lieben,
durch das Seminar „Intimität ein Wagnis? ist in mir ein Leuchten, welches immer heller wird und gleichzeitig eine wohltuende zufriedene tiefe innere Wärme ausstrahlt.
Die passenden Wörter für das Erlebte sind noch tief in mir und müssen noch „aufgeräumt“ werden.
Ein Dank für diesen wunderbaren Nachklang. Bei jeder Begegnung mit den Einzelnen, wurde eine intensive Lebenslust – Sinnlichkeit und wunderbare Herzenswärme entgegen gebracht. Seit alle wieder fest umarmt.
Manfred

Rita aus Augsburg

OldiTantra oder was?
EIGENTLICH habe ich am Seminar von 60PlusMinus „Intimität ein Wagnis?“ nur aus professionellem Interesse teilgenommen um ggf. einen guten Ort zu wissen, den ich älteren Tantra-Neulingen empfehlen kann.
– Und fand es total spannend und inspirierend, mich in der altershomogenen Gruppe und angeregt durch die sexuelle Energie mit meinem Älterwerden zu konfrontieren.
Sehr genährt und beschenkt bin ich am Sonntag nach Hause gefahren.
Herzlichen Dank!

Astrid 

Das Seminar „Intimität braucht Mut“ geleitet von Lothar und seiner Frau für
Ü-60jährige war m.E. ein voller Erfolg. Das Beste am Seminar war für mich überraschenderweise die absolut zu Herzen gehende Leitung durch Lothar und seine Frau Christine. Ein sehr komprimiertes und ausgereiftes Programm mit Berührungsritualen, bei denen ich richtig lebendig geworden bin. Ich habe das Wochenende sehr genießen dürfen und bin froh und dankbar, dass ich die wunderbaren Tage erleben durfte. Ich kann nur hoffen, noch weiterhin an solchen Seminaren teilnehmen zu dürfen und zu können. Wir Menschen wären zufriedener, wenn wir alle mehr Nähe und Begegnungen mit unseren Mitmenschen auch im alltäglichen Umgang miteinander erleben würden.
Nochmal: Herzlichen Dank für das gelungene Seminar!

Christine

Lieber Lothar, liebe Christine
Nach langer Seminar-Pause habe ich mich mit großem Mut und zunächst mulmigem Gefühl im Bauch in mein erstes 60+-Seminar gewagt. Nun, nach einer Woche wieder zuhause, bin ich immer noch sprachlos wie es möglich ist, dass 32 sich bis dahin so gut wie unbekannte Menschen auf so wundersame Weise so schnell so nah kommen konnten. Mein Herz klopft wieder heftig und freudig, wenn ich mich an all die schönen Momente zurückbesinne.
Nun kann ich sagen: Das hat sich gelohnt und ich werde sicher wieder kommen.
Es ist eine tolle Idee, für ältere Menschen einen Raum der Nähe, Sicherheit und Offenheit anzubieten!
Mein Mut ist belohnt worden mit wunderschönen Begegnungen, Umarmungen, Wertschätzungen und liebevollen Blicken.
Ich danke euch und dem ganzen Team für dieses Geschenk.
Ihr Lieben alle, es war so schön mit euch, hoffentlich treffe ich die ein oder anderen mal wieder? Namaste und herzlichste Grüße von Christine