Seminar „Orgasmische Berührungsmeditation“

Fr. 07.06. 20:00 – So. 09.06.2024 16:00

Seminarleitung

Pamela Behnke & Daniel Höppli

Seminarzentrum Sonnenstrahl

Sebastian-Kneipp-Str. 1

88353 Kißlegg

Telefon  07563/189-0

info@hotel-sonnenstrahl.de

www.seminarzentrum-sonnenstrahl.de

Fragen an:  info@bewusster-lieben.de

Seminarbeschreibung

Die orgasmische Berührungsmeditation nutzt die orgasmische Energie, die bei Erregung entsteht, für mehr Lebendigkeit, für mehr Vibration und Pulsation im Körper. Statt diese Energie durch einen Orgasmus nach außen abzugeben, entspannen wir uns in diese Aufladung der Erregung hinein und lassen die Lebensenergie im Körper zirkulieren.

Statt einem, einige Sekunden dauernde Gipfelorgasmus, entstehen so, durch tiefstes Loslassen orgasmische Wellen, die sich über lange Zeiträume ausdehnen können.

Die Methode verbindet altes, tantrisches und taoistisches Wissen mit neuzeitlichen Forschungen, die wir in dieser Massage vermitteln.

Sie lädt ein, zum sexuellen Sein lassen ohne Ziel. Freude ohne Ziel, orgasmisches Sein, ohne Orgasmus.

Wir möchten mit unserer Arbeit geschützte Erfahrungsräume für sexuelles Lernen und das Erfahren von verkörperten, sinnlichen und lustvollen Zuständen öffnen.

Die orgasmische Berührungsmeditation eignet sich für Einzelpersonen, sowie Paare, die tief eintauchen wollen in das tantrische, ekstatische Sein.

Seminarvoraussetzung

Für dieses Seminar empfehlen wir Seminarerfahrungen in Selbsterfahrungsgruppen oder Tantra. Das Seminar ist offen für Frauen, Männer und Paare.

Teilnehmerstimmen

Hans Kellinghusen

wie bei allen Gruppenleitern und Seminaren von BLL fand ich die Seminarleitung und die Seminare herausragend. Daniel habe ich als „Liebe pur“ erlebt, ein toller Mann der den Weg des Herzens geht und von Sabine und Evita sehr gut unterstützt wird. Ich selber habe neben viel Lust und Ekstase auch sehr viel Heilung erlebt. Bei einer empfangenden Meditationsmassage konnte ich bezeugen und zusehen, wie das erste Chakra heilt ohne mich mit dem Heilungsprozess, meinem Prozess zu identifizieren. Eine Form des Erwachens? Ich glaube schon und dass war nur möglich durch den Raum den Daniel angeboten hat. Faszinierend und erfüllend war auch zu erleben, wie ich mit meiner Ritualpartnerin, die ich vorher nicht kannte, eine tolle Liebesenergie kreiert habe, in der für beide sehr viel Lachen, Lust und Heilung möglich war. Als ich meiner (tantrischen) Freundin nach dem Seminar von dieser Begegnung und auch von der erlebten Lust erzählte hat sie sich für mich und meine Ritualpartnerin gefreut und gesagt, dass sie spürt, dass ihr dadurch nichts weggenommen wurde. Das war für mich, der Angst vor bestrafenden Reaktionen meiner Freundin hatte, ein weiteres highlight: so geht es also, wenn es Tantra ist.
Kißlegg, Seminarzentrum Sonnenstrahl war auch wieder klasse. Von der Terrasse aus konnte ich in den Schnee gehen und ohne Klamotten ein intensives Schneebad nehmen. Als Eisbader und Eisschwimmer habe ich gerne tägliche Kälteexpositionen mit ekstatischen Auswirkungen. Dankbar bin ich auch, dass es so viele Menschen gibt, eine Teilnehmerin sprach von „Tantrafamilie“, die bereit sind an einem Wochenende mit zunächst völlig fremden Menschen solche intensiven Prozesse, wie im Tantra, miteinander zu teilen und sich von so kompetenten Leitern begleiten zu lassen. Namaste (67 Jahre, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Parkinsonerkrankung)